27.11.2017

1. Herren Landesliga

Amstetten Falcons - Swans Gmunden B 56:59 (13:12, 31:26, 48:39)

In einer nervenaufreibenden Partie gewinnen die Jungschwäne das Spitzenspiel der 10. Runde in fremder Halle gegen den Titelverteidiger aus Amstetten mit 56-59. Dank einer hervorragenden Verteidigungsleistung im letzten Viertel (8-20) stellen die Swans auf 7 Siege bei 3 Niederlagen.

Kommende Woche geht es zum Tabellenführer nach Linz.

Die ersten Minuten gehören eindeutig den Hausherren. Zwar erzielen die Schwäne die ersten beiden Punkte der Partie, viele überhastete Würfe im Angriff ermöglichen jedoch den Falcons einfache Gegenangriffspunkte. Was folgt ist ein 11-0 Run der Heimmannschaft. (11-2). Danach spielen die Jungschwäne abgeklärter und verkürzen bis zum Viertelende auf -1 (13-12).

Starke Verteidigung auf beiden Seiten ermöglicht es zu Beginn des Viertels keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Erst als die Scharfschützen bei den Hausherren ihr Visier eingestellt haben, gehen sie mit 8 Punkten in Führung (29-21). Die Schwäne kämpfen sich immer wieder heran, können das Spiel jedoch nie ausgleichen. Halbzeitstand: 31-26.

Die ersten Minuten des dritten Spielabschnitts sind geprägt von Runs. Die Schwäne können zum ersten Mal seit der zweiten Minute wieder ausgleichen (33-33), ehe die Heimmannschaft mit einem 10-2 Run antwortet. Viertelstand: 48-39.

Im letzten Viertel versucht Amstetten, angetrieben von ihrem euphorischen Heimpublikum, die Entscheidung herbeizurufen. Beim Stand von 52-39 scheint die Partie entschieden. Doch wie bereits in den vorherigen Vierteln, geben sich die Jungschwäne nicht auf. Die Verteidigung über das ganze Feld zeigt Wirkung. Weiters können die Scharfschützen der Falcons aus dem Spiel genommen werden. Zwar läuft es offensiv sehr holprig, jedoch zieht die Verteidigung dem Titelverteidiger den Zahn. Zwei Minuten vor Schluss gleichen die Swans dank eines 17-4 Runs auf 56-56 aus. 

Einer schöner Spielzug 30 Sekunden vor Spielende lässt die Jungschwäne zum ersten Mal seit Spielbeginn in Führung gehen. Eine anschließend ausgezeichnete Verteidigung sichert letzten Endes den 56-59 Auswärtssieg.