19.01.2017

Cup-Achtel-Finale

Am Freitag geht es nun auch endlich im Cup-Achtelfinale für die ABL-Teams los. Sechs Teams der 2. Bundesliga und ein Team aus der niederösterreichischen Landesliga (Wr. Neustadt konnte die Wörthersee Piraten aus dem Bewerb werfen!) messen sich mit den ersten sieben Teams der ABL. Im achten Spiel werden sich Graz und Klosterneuburg ein internes ABL-Duell auf Augenhöhe liefern.

Nach dem ernüchternden Spiel mit der Niederlage unserer Swans letzten Samstag gegen die Lions in Traiskirchen gab es sicherlich einige Aufarbeitungsarbeit zu verrichten. Natürlich kann man solche Spiele verlieren, es gäbe auch genug Argumente das Warum zu erklären. Im Endeffekt waren aber die Lions unter dem neuen Coach eine Spur giftiger und haben vor allem auch die entscheidenden Würfe getroffen, was den Swans an diesem Abend verwehrt geblieben ist. Schlussendlich haben aber die Mannen von Coach Bernd eines nicht geschafft - Fabricio Vay in Zaum zu halten. Wichtig ist auch aus Niederlagen zu lernen.

Ob das gelingt, können die Swans bei ihrem ersten Antreten im Cupbewerb in der heurigen Saison beweisen bei der Partie

KOS Posojilnica Bank Celovec vs. Basket Swans Gmunden
Freitag, 20.01. / 20.30 Uhr, SPH St. Peter Klagenfurrt

Es ist ein Spiel 2. Liga gegen ABL. Auf den ersten Blick vielleicht eine „g'mahde Wies'n“. Bei genauerer Betrachtung der heurigen Saisonergebnisse der Kärntner ist ihre Spielstärke aber nicht zu unterschätzen. Sie haben in der bisherigen Saison immerhin alle Heimspiele gewonnen. Dabei stehen bereits im neuen Jahr die Raiders aus Villach und der mehrfache ehemalige Meister der 2. Liga, die Mattersburg Rocks auf der Abschussliste. Dreh- und Angelpunkt der Klagenfurter ist sicherlich der slowenische Guard Ziga Erculj, mit 19.1 ppg und 5 apg. Die "größte" Unterstützung erhält er in der Regel vom 32-jährigen Kroaten Vjeran Soldo, der mit seinen 2,08 m 17,3 ppg beisteuert und von Jacob Strazer (SLO, 202 cm). Auch er mit durchschnittlich 12.8 Punkten und 7.8 Rebounds recht effektiv. 

Die Swans werden sicher nicht den Fehler machen und die Kärntner unterschätzen. Zum einen hat sich die Verletztenliste leider um einen weiteren prominenten Ausfall verlängert. Alex Wesby wurde aufgrund der anhaltenden Beschwerden in seinem Knie bereits gestern operiert und wird voraussichtlich 6 Wochen ausfallen. Zum anderen muss aber die Qualität und Tiefe des Spielerkaders auch diese Hürde nehmen. Es wird auch auf die Bankspieler ankommen und die werden sicher ihre Chance nutzen wollen um zum Aufstieg ins Viertelfinale beizutragen.

 

GO SWANS GO !!!