25.11.2018

Derbysieg gegen Wels

Die Swans können sich in einem sehr temporeichen und spannenden Derby gegen die Flyers aus Wels mit 96:82 durchsetzen. Sie übernehmen damit vorläufig auch die Tabellenspitze, da die Traiskirchen Lions zeitgleich gegen Kapfenberg mit 60:69 verloren.

Zum Spiel: Beide Teams müssen heute verletzungsbedingt auf je zwei Spieler verzichten. Auf Seiten der Swans fehlen nach wie vor Klette und Murati, bei den Welsern können Lamesic und Sina nicht auflaufen.

Die Flyers erwischen den besseren Start ins Derby und gehen nach zwei Minuten mit 8:3 in Führung. Devin White antwortet mit zwei spektakulären Dunks und einem Block. Es geht auf und ab im ersten Viertel. Beide Mannschaften suchen immer wieder den Weg in die Zone und können dort meist erfolgreich verwerten. Nach 7 Minuten steht es 18:18. Nach der ersten Auszeit des Spiels nehmen beide Mannschaften etwas Tempo aus dem Spiel und versuchen mehr über das Setplay zum Erfolg zu kommen. Mit einer knappen 25:24 Führung für die Swans geht es in die erste Viertelpause.

Wels kommt auch im zweiten Viertel durch Pick and Roll Spielzüge zu guten Gelegenheiten unter dem Korb. Auf Seiten der Swans funktioniert die Help Defense zu Beginn des zweiten Spielabschnitts oft nicht. Offensiv jedoch gelingt es den Gmundnern ihre Aktionen zu Ende zu spielen, phasenweise durch gutes Teamplay, aber auch durch gute Einzelaktionen. So können sie sich einen 31:26 Vorsprung herausspielen. Das Spiel nimmt nun wieder mehr Tempo auf und unterm Korb geht es nun härter zur Sache. Es bleibt ein offener Schlagabtausch, keine der beiden Mannschaften kann sich entscheidend absetzen. Nach einem unsportlichen Foul von Blazevic können sich die Swans in weiterer Folge mit 50:41 in eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte bringen. Eine spannende erste Halbzeit geht zu Ende.

Gmunden startet mit einem 8:0 Run in die zweite Halbzeit, wo Murray alle 8 Punkte erzielen kann. Wels tut sich in dieser Phase schwer den Ball in die Zone zu bekommen, die Swans verteidigen das Pick and Roll nun besser als in der ersten Hälfte. Die Flyers lassen sich aber nicht abschütteln, versuchen weiter den Korb zu attackieren und bleiben immer auf gut 10 Punkte dran. Vor allem Blazevic kommt unterm Korb immer wieder zu guten Aktionen. Devin White kann per sehenswertem Tip-Dunk und Dreier auf 72:60 stellen. Auf Seiten der Welser muss Spruill, nach einem Offensiv- und einem Technischen Foul, das Spiel mit 5 Fouls beenden. Kurz vor Ende des 3.Spielabschnitts ziehen die Swans mit 77:64 davon. Es gelingt den Gmundnern immer kurz vor Ende eines Viertels noch einmal kurz einen Gang hochzuschalten und so den Vorsprung zu erhöhen.

Auch das letzte Viertel bleibt spannend. Flannigan kann per Dreier auf 78:69 verkürzen. Die Swans können aber innerhalb kürzester Zeit die Führung wieder auf 84:71 ausbauen. Vor allem in der Defense kann man die Welser zu Ballverlusten zwingen und so im Fastbreak leichte Punkte erzielen. Brummitt muss nun auch wie Spruill, das Spiel vorzeitig mit 5 Fouls beenden. Devin White kann per Jumpshot auf 89:75 stellen, es sind dies seine Punkte 28 und 29. Nach zwei weiteren Punkten von Friedrich scheint das Derby entschieden zu sein. Zulic kann zwar per Dreier noch einmal auf -13 verkürzen, am Sieg der Swans ändert dieser aber nichts mehr und so können die Swans den 10. Derbysieg in Folge einfahren und gewinnen ein, über lange Phasen, spannendes Derby mit 96:82.

Fazit:
Die Swans bleiben zuhause weiterhin ungeschlagen. Es war wieder einmal ein überzeugender Auftritt und ein verdienter Sieg. Man schafft es in dieser Saison, in den engen Phasen einer Partie, meist die richtigen Entscheidungen zu treffen und das obwohl die zwei routiniertesten Spieler fehlen. Dieses Spiel macht Lust auf mehr. Einziger Wermutstropfen – Toni Blazan (Hüfte) und Matthias Linortner (Nase) konnten das Spiel verletzungsbedingt nicht beenden. Wir wünschen den beiden gute Besserung!

Endstand: 96 : 82 (25:24, 40:41, 77:64) für Gmunden

Für Gmunden: White 29 (12 Reb.), Friedrich 22, Murray 20, Brummitt 10, Linortner 7, Blazan 6, Hieslmair 2

Für Wels: Jonsson 21, Blazevic 20, Flannigan 14, Csebits u. Spruill je 10, Zulic 7