12.05.2019

Die Reise geht weiter ...

Die Swans können sich in einem sehr intensiven Spiel am Ende dank einer starken Defensivleistung mit 70:61 gegen die Lions aus Traiskirchen durchsetzen und stehen somit im Halbfinale gegen die Oberwart Gunners.

Zunächst nehmen die Lions das Heft in die Hand und liegen mehrmals mit drei Punkten voran, die erste Gmundner Führung gibt es erst in der achten Minute: 11:9. Bis zum Viertelende können die Swans diese Führung auf fünf Punkte ausbauen. Auch der Start des zweiten Viertels gehört den Gästen die erneut mit drei Punkten voran liegen (18:21, 14.). Zwei Minuten später ist aber schon wieder Gmunden vier Punkte vorn (26:22). Danach wechselt die Führung noch dreimal, ehe es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause geht.

In der zweiten Hälfte steigt das Niveau, die Begegnung bleibt dabei weiterhin ausgeglichen, nach 25 Minuten steht es erneut unentschieden, 43:43. Es folgt ein Traiskirchner 8:0-Lauf zur ersten deutlicheren Führung im Spiel (43:51, 29.). Bis zur Viertelpause können die Swans ihrerseits sieben Punkte in Serie machen und so geht es auch in das letzte Viertel äußerst knapp. Nach dem 50:53 lassen die Schwäne ihren nächsten 7:0-Run folgen, nach 34 Minuten liegen sie dadurch mit 57:53 voran. Nach einer Lions-Auszeit erhöhen sie in der gleichen Minute noch auf 59:53, dann schlagen die Gäste zurück und in der 36. Minute ist die Begegnung bei 61:61 wieder ausgeglichen. In derselben Minute stellt Matthias Linortner noch auf 64:61, dann liegen die Nerven auf beiden Seiten blank. Fehlwurf folgt auf Ballverlust und so dauert es bis 27 Sekunden vor Spielende, bis es wieder einen zählbaren Erfolg gibt. Und zwar durch Toni Blazan zum 66:61. Der nächste Angriff der Gäste geht daneben, Enis Murati behält im Anschluss an der Freiwurflinie die Nerven - und so schaffen es die Swans doch noch, sich mit einem 70:61 das letzte Halbfinalticket zu sichern.

Fazit:
Im vierten Viertel des letzten Spieles hat dann wohl doch die längere Gmundner Bank die Serie entschieden: In den entscheidenden letzten fünf Minuten drehte sich auf einmal das Ballverlust-Verhältnis zu Ungunsten der Lions, fünfmal schenkten sie da den Ball her, die Schwäne hingegen nur zweimal. Dazu noch das Bench-Scoring von 20:0 – und der Sieg ist rasch erklärt. Trotzdem muss man in den wenigen Tagen bis zum Beginn der Halbfinalserie einiges verbessern, will man dort bestehen: 17 Ballverluste darf man sich gegen die Gunners wohl kaum leisten, außerdem muss man schauen, dass die Offensive auch gegen variantenreiche Verteidigungen wieder besser in die Gänge kommt.

Endstand: 70 : 61 (16:11, 31:31, 50:51) für Gmunden

Beste Werfer:

Gmunden: Murati 15, Brummitt u. White je 13, Linortner 10, Blazan u. Draskovic je 5, Friedrich 4, Murray 3, Klette 2

Traiskirchen: Rados 28, Danek 13, Güttl 10, Andjelkovic 8, Ray 2