09.11.2018

Es geht zum Aufsteiger nach Wien

Mit dem Sieg letztes Wochenende gegen die Dukes aus Klosterneuburg und dem gleichzeitigen Sieg der Lions gegen die Flyers Wels, konnten sich beide Mannschaften etwas vom Rest des Feldes absetzen.

Es ist schon bemerkenswert wie sich das Team von Bernd Wimmer jun. nach dem, von den Ergebnissen her weniger berauschenden Vorbereitungsspielen nicht beirren ließen und ihren Weg konsequent weiter gegangen sind um dann in den ersten 6 Runden sehr überzeugende Leistungen abzuliefern. Sprach man am Anfang noch von schlagbaren Gegnern, stehen in der Zwischenzeit auch Kapfenberg und eben die Klosterneuburg Dukes auf der Beuteliste der Swans. Es war bisher vor allem die Art und Weise der Siege die beeindruckten. Gutes Teamplay, ein auf mehrere Schultern verteiltes Scoring und das ein oder andere Showelement zum drüberstreuen.   

Eines der weniger berauschenden Vorbereitungsergebnisse wurden gegen den kommenden Gegner aus der Bundeshauptstadt erzielt. Nein - nicht gegen den BC Vienna, die kommende Begegnung lautet

Vienna D.C. Timberwolves vs. Basket Swans Gmunden
Sa. 10.11. um 17:00 Uhr im T-Mobile Dome, Wien XXII

Die Timberwolves befinden sich aktuell auf dem hervorragenden 5. Zwischenrang und liegen damit auch noch vor dem 2. Hauptstadtclub, dem BC Vienna.

Geht es nach der Papierform, wird ein Sieg der Swans gegen den Aufsteiger erwartet. Die Wiener sind aber alles andere, als ein Kanonenfutter. Sie haben in ihren Reihen durchaus erfahrene, auch bereits Bundesliga gestählte Spieler.

Einer von Ihnen ist der ehemalige Viennaspieler Marko Kolaric auf der Centerposition. Er macht im Schnitt 16,2 Punkte und 10,7 Rebounds und ist damit neben den anderen Startern Petar Cosic und Nemanja Nikolic einer der gefährlichsten Spieler der Wiener.
Der eigentliche Star der Mannschaft ist aber das Team, allen voran mit seinem Head Coach Hubert Schmidt und Robert Langer, dem ehemaligen Headcoach der Güssing Knights und Klosterneuburg Dukes, die es bestens verstehen ihre Mannschaft auf den Gegner hervorragend einzustellen und mit viel Herz und Kampfgeist nie ein Spiel aufgeben. Sie spielen einen sehr gepflegten und gut strukturierten Basketball, welcher auch noch anderen Mannschaften so seine Schwierigkeiten bereiten wird. Einziges Manko bei den Wienern ist der bisher noch fehlende Heimsieg, den sie endlich ihren Fans präsentieren möchten. All ihre Erfolge gelangen bisher in der Fremde. Hier wollen wir ein bisschen egoistisch sein und sagen - der erste Sieg muss nicht unbedingt gegen die Swans gelingen.

Die Swans werden aller Voraussicht nach langem endlich wieder einmal vollzählig antreten können. Daniel Friedrich hat seinen Magen-/Darm Virus auskuriert und Matthias "Matze" Linortner wird auf der Bank sitzen und vielleicht erstmals in dieser Saison wieder Bundesligaluft schnuppern. Bis er wieder zu seiner alten Form gefunden hat, muss aber sicher noch etwas Geduld aufgebracht werden. Der Rest der Mannschaft ist fit und heiß auf diese Begegnung.

Wie wünschen allen einen unterhaltsamen Basketballabend und hoffentlich einen weiteren Erfolg der Gmundner.

GO Swans GO