26.12.2018

Hart erkämpfter Sieg gegen Graz

Die Swans erringen nach starkem Beginn und starkem Ende einen mühevollen und etwas glücklichen Sieg gegen den UBSC Graz. Erst ein starkes Finish rettet Gmunden zum 81:74 und zur weiteren Tabellenführung.

Zum Spiel: Die Swans beginnen das Spiel sehr konzentriert, können Graz zu schwierigen Würfen bringen und können nach 5 Minuten bereits auf einen 8 Punkte Vorsprung zurückgreifen. Vor allem von jenseits der Dreipunktelinie kann Gmunden heute überzeugen. Graz findet allerdings defensiv noch keine Mittel diese zu unterbinden. Bei einem Stand von 17:8 sieht sich Graz Coach Sporar gezwungen ein Timeout zu nehmen. Die Steirer kommen dann zu leichteren Punkten und können auf 17:12 verkürzen. Daraufhin ziehen die Swans wieder die Defense etwas mehr an, erlauben danach aber wieder leichte Drives zum Korb. Es ist ein Auf und Ab zum Ende des ersten Viertels, aus dem Gmunden eine 24:17 Führung mit ins zweite Viertel nimmt.

Ähnlich wie zu Mitte des ersten Viertels, kann sich Graz immer wieder schön durch die Zone spielen und zu leichten Abschlüssen kommen. Auf Seiten der Gastgeber hingegen ist der offensive Rhythmus, nach dem Timeout von Graz, etwas verloren gegangen. Murati und White können jedoch durch And-One Aktionen die Gäste aus Graz auf Distanz halten. Ein schönes Basketballspiel ist definitiv etwas anderes. Unzählige, unnötige Fehler bei beiden Teams machen es zu einer, bis dahin, sehr zähen Angelegenheit. Vor allem die schwache Defense der Swans ist nicht mehr schön zu reden, denn hier werden einfach zu viele Fehler gemacht, die dem UBSC einen 13:5 Run ermöglichen und so können die Gäste mit der Halbzeitsirene auf 40:39 verkürzen.

Graz kommt etwas spritziger aus der Kabine und kann mit 45:48 erstmals seit der Anfangsphase in Führung gehen. Den Swans gelingt es zwar ab und zu gute Würfe herauszuspielen, können diese aber nicht immer im Korb unterbringen. Devin White wird nun Inside aktiver und bringt mit 6 Punkten in Folge die Hausherrn wieder auf 50:52 heranführen. Friedrich besorgt wenig später mit einem schönem Layup den Ausgleich. Auch wenn Gmunden nach wie vor gegen die Zonen Defense des UBSC nur schwer zum Korberfolg kommt, wird der Einsatz in der Defense zunehmend besser und man kann mit 56:54 in Führung gehen. Gegen Ende des dritten Viertels ist es aber wieder Maresch, der für sein Team ausgleichen kann.

Gmunden kann die unnötigen Ballverluste im Spiel auch im letzten Viertel nicht einstellen. Devin White verdribbelt sich an der Mittellinie und Maresch kann in weiterer Folge die Gäste mit 57:61 in Front bringen. Ein Fehler jagt den anderen. Zuerst kommt der Pass nicht an, dann macht Brummitt auch noch ein unnötiges Foul in der gegnerischen Hälfte und muss, wie auch in der letzten Partie, vorzeitig das Spiel mit 5 persönlichen Fouls verlassen. Murati gleicht die Partie dann mit 6 Punkten in Folge aus. Toni Blazan bringt die Swans dann, nach 3 Punkten von Jakob Ernst, wieder mit 70:68 in Führung. Es bahnt sich eine spannende Schlussphase an. Turman gleicht die Begegnung, nach sehr schönem Assist von Maresch, wieder aus. Friedrich kontert wieder per Dreier und Devin White legt anschließend mit einem spektakulären Block den Grundstein für den Sieg. Am Ende gehen die Swans mit 81:74 als Sieger vom Feld. 

Fazit:
Ein Spiel mit wenig positiven Aspekten. Die Defense war auch im Spiel gegen Graz alles andere als gut, denn auch wenn Graz mit 74 Punkten nicht übermäßig hoch gescort hat, so muss man dennoch die Art und Weise hinterfragen, wie manche Punkte zu Stande gekommen sind. Man konnte auch sehen, dass sobald man auch nur ein bisschen mehr Einsatz und Herz in die Verteidigung warf, Graz sofort Probleme bekam, sich gute, offene Würfe herauszuspielen.

Ebenfalls besser muss die Offense gegen die Zonenverteidigung werden. Hier agiert man oft planlos und muss sich dann mit 1 gegen 1 Situationen zu Würfen zwingen, die nun einfach einmal schwierig sind. 

Nichtsdestotrotz ging man unterm Strich als Sieger hervor. Dabei kann man nur an die Worte von Ex-Coach Bob Gonnen erinnern: „a win is a win is a win“.

Endstand: 81 :74 (24:17, 40:39, 56:56) für Gmunden

Für Gmunden: Blazan 22, White 17, Friedrich 16, Murati 13, Brummitt 8 (12 Reb.), Linortner 4, Murray 1

Für Graz: Maresch 16, Richter 15, Nikolic u. Turman je 14, Ernst 7, Turner u. Tyus je 4