03.04.2019

Interview Marko Rakic

„Wer ist denn der große Schwarzhaarige da auf der Bank?“ fragen immer wieder Fans. Heute wollen wir das „Geheimnis“ lüften und den Jungschwan vorstellen! Marko, #15, verweilt eigentlich schon einige Jährchen als Nachwuchsswan in Gmunden. Er und vor allem auch sein Vater haben für seine höheren Ziele mit Basketball bereits viel auf sich genommen! Wir ziehen den Hut….

 

• Marko Rakic, viele Fans fragen immer wieder, wer ist der junge Mann mit der #15. Stellst du dich bitte vor? 
Hallo liebe Swans-Fans, ich heiße Marko Rakic , bin 19 Jahre alt, komme aus Salzburg und spiele schon seit 9 Jahren Basketball. Ich habe meine gesamte Schulzeit in Salzburg absolviert und habe erfolgreich die Sport-HAS abgeschlossen. Während meiner Zeit in der HAS, wechselte ich zu den Swans und bin jetzt schon in meiner 4. Saison hier.

• Ich möchte nicht unerwähnt lassen wie sehr dich vor allem dein Vater bei deinem Vorhaben unterstützt hat dich bei den Gmunden Swans zu entwickeln? Wie ist eigentlich der Kontakt zu Gmunden entstanden? 
Als erstes möchte in einen riesen Dank an meine ganze Familie und meine Eltern aussprechen. Ohne sie wäre dieser große Schritt nie möglich gewesen, besonders möchte ich deshalb meinem Vater danken. Er unterstützte mich seit dem ersten Tag und beschloss mich in meinem ersten Jahr in der u19 jeden Tag zum Training zu fahren. Wie ich schon oben erwähnte ich komme aus Salzburg und das ist für meinen Vater eine ziemlich anstrengende Zeit gewesen, denn für einen Selbstständigen jeden Tag 75 km hin- und zurück zu fahren ist keine kleine Sache. Wie es zu der Entscheidung kam den Wechsel zu machen war einfach aus dem Grund, dass ich einfach eine größere Herausforderung wollte und dass ich bereit für etwas Neues war. Da ich schon meinen jetzigen Coach, Bernd Wimmer, aus meiner u14 Zeit in Salzburg kannte war der Wechsel dann eine logische Folge.

• Aus dem Nachwuchs- und Herren Landesligakader bist du uns schon bekannt, jetzt geht es schön langsam in Richtung Bundesliga. Matze und Scharti haben es ja schon geschafft sich als Eigenbauspieler zu etablieren. Woran denkst du musst du noch arbeiten um „diese Reife“ zu erlangen? 
Da ich jetzt in den Trainings auf der Position 4. spiele, glaube ich dass ich noch viel an meiner körperlichen Stärke arbeiten muss.

• In deinem BBleben gibt es auch sicher ein oder mehrere Vorbilder – wer und warum?
Mein großes Vorbild ist der NBA-Star Nikola Jokic. Warum er mein Vorbild ist, ist einfach aus dem Grund, dass er als Big Men alles kann. Besonders seine Passkünste überzeugen mich immer wieder aufs Neue.

• Ein jeder junge Sportler hat so seine Träume wohin soll deine „Reise“ gehen. Was sind deine Träume?
Da die Swans eine große Familie sind, und wir hier auch die besten Fans im ganzen Land haben. Möchte ich einfach und hoffentlich eines Tages als Bundesligaspieler viele, viele Jahre hier am Traunsee verbringen. Das wäre mein großer Traum!

Danke für dieses nette Interview!
LG Eva