29.12.2018

Klarer Sieg gegen die Lions

Die Swans dominierten aufgrund einer sehr ausgeglichenen Teamleistung über weite Strecken das Spiel gegen die Lions. Der Vorsprung betrug gegen Ende der ersten Halbzeit sogar schon 19 Punkte, aber leider verabsäumte man es schon zu Beginn der zweiten Hälfte alles klar zu machen. Durch Unkonzentriertheiten brachte man die Niederösterreicher wieder ins Spiel zurück.

Doch zurück zum Anfang:
Die Swans starten sehr konzentriert in die Partie, offensiv wie defensiv, und zwingen die Lions beim Stand von 8:0 zum ersten Timeout. Zu allem Überfluss, aus Sicht der Gäste, droht nun, nach erst 3 Minuten, Jozo Rados verletzungsbedingt auszufallen. Traiskirchen kommt kaum zu guten Würfen, weil Gmunden sehr bissig in der Verteidigung ist. Shawn Ray sorgt nach gut 5 Minuten für die ersten Punkte der Gäste. Gmunden bleibt aber weiterhin das dominante Team und findet immer wieder gute Lösungen und Spielzüge, um zum Korberfolg zu kommen. Der Tabellenzweite aus Niederösterreich findet zwar nach und nach besser ins Spiel und kommt offensiv besser ins Laufen, dennoch gab man den Hausherrn in der Defensive zu viele offene und einfache Würfe. Nach 10 Minuten steht es 24:14.

Der Spitzenreiter bleibt auch in Viertel 2 weiter am Drücker und kann den Vorsprung rasch auf 18 Punkte erhöhen. Ähnlich wie im vorigen Viertel, finden die Lions mit jeder Minute besser in ihr Spiel und können durch Andjelkovic auf 34:23 verkürzen. Durch den Ausfall von Rados tun sie sich aber schwer den Ball inside zu bekommen. Defensiv stellen sie ab und an auf Zonenverteidigung um, doch Linortner und Friedrich können diese per Dreier ausspielen und wieder auf 44:25 davonziehen. Immer dann, wenn Traiskirchen wieder auf 10 Punkte herankommt, kann Gmunden einen kurzen Run starten und so immer einen relativ komfortablen Vorsprung aufrechterhalten. Mit einem Pausenstand von 44:29 geht es schließlich in die Halbzeitpause.

Gmunden kommt zu Beginn der zweiten Halbzeit mit der aggressiven Full Court Press Defense der Lions überhaupt nicht zurecht und produziert so innerhalb kürzester Zeit 2 Turnover. Dank der guten Defense verkürzen die Traiskirchner nach 4 Minuten auf 48:39. Gmunden unterlaufen in dieser Phase des Spiels zu viele Eigenfehler, durch diese können die Gäste des Öfteren leichte Fast-Break Punkte erzielen. Die Swans kommen, aufgrund der hohen Intensität in der Defense der Niederösterreicher, offensiv kaum zu Punkten in der Zone, oder offenen Würfen aus dem Feld. Zumindest schafft es Gmunden dennoch Traiskirchen mit 56:47 vor dem 4. Viertel auf Distanz zu halten.

Zu Beginn des 4. Abschnitts fangen sich die Swans im Angriff wieder etwas und können auf 61:47 davonziehen. Aber auch die Verteidigung wirkt nun wieder stabiler. Traiskirchen kommt oft mit den 24 Sekunden unter Zeitdruck und wird zu „Notwürfen“ gezwungen. Dann probieren es die Lions wieder mit Zonen-Pressing und werden dafür auch belohnt. Innerhalb von nur 1 Minute können sie den Rückstand auf 69:58 verkürzen, obwohl sie bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen einzigen Punkt erzielt haben. Doch die Swans wollen keine Spannung mehr aufkommen lassen. Murati erhöht mit einem Dreipunktspiel wieder auf +14. Traiskirchen schafft es auch in den letzten 2 Minuten der Partie nicht mehr noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Gegen Ende des Spiels dürfen dann auf beiden Seiten noch die Jungen ran, am Spielausgang von 75:64 für die Swans ändert das aber nichts mehr.

Fazit:
Man scheint die kurze Schwächephase, die sich nach der Länderspielpause sukzessive ins Spiel einschlich, überwunden zu haben. 

Es war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Nach den zuletzt eher schwachen Heimspielen konnte man heute phasenweise wieder guten Basketball spielen und hatte die Partie über die meiste Zeit gut im Griff. Auch in der Defense war eine Steigerung im Vergleich zu den Matches gegen Graz und Wien erkennbar.

Insgesamt eine geschlossene Teamleistung, das unterstreicht auch die Statistik - von 12 Swans Spielern, konnten 9 scoren. Von den Bankspielern kamen 27 Punkte! Toni Blazan hat seine gute Form aus den letzten Partien bestätigt und auch Enis Murati kommt nach seiner Verletzung wieder besser ins Spiel. Ebenfalls positiv aufgefallen ist heute Lukas Schartmüller, der mit seinen 11 Punkten einen wichtigen Beitrag zu Sieg leistete.

Man muss an dieser Stelle aber auch den Gästen ein großes Kompliment aussprechen, die fast das ganze Spiel auf ihren Dominator unter dem Korb, Jozo Rados, aufgrund einer Verletzung am Fuß verzichten mussten. Sie haben sich in der 2.Halbzeit zurück in die Partie gekämpft und konnten Gmunden lange Zeit die Stirn bieten.

An dieser Stelle wünschen die Swans Jozo Rados baldige Besserung!

Endstand: 75 : 64 (24:14, 44:29, 56:47) für Gmunden

Für Gmunden: Murati 12, Blazan, Brummitt u. Schartmüller je 11, Friedrich u. Murray je 8, Linortner 7, White 6, Kasparet 1

Für Traiskirchen: Ray 18, Güttl 17, Andjelkovic 12, Brcina u. Danek je 8, Schmit 1