11.02.2020

männlich U16

BBC Young Devils Linz - LZ Salzkammergut 28:91 (11:23, 20:52, 24:74)

BBC Iron Scorps Steyr - LZ Salzkammergut 58:63 (10:18, 21:34, 39:50)

Anders als in der Österreichischen Superliga, läuft es für die mu16 des LZ SKGT im Landesverband recht gut. Bis auf eine Niederlage gegen den Titelfavoriten des FCN konnte man bisher eindrucksvolle jedes Spiel für sich entscheiden. An diesem Wochende standen jedoch die Sterne, zumindest in personeller Hinsicht, nicht so günstig für uns. Die Grippewelle machte sich bemerkbar wodurch nur 8 der 15 Spielern im Kader einsatzfähig beide auswärts Spiele bestreiten mussten. Gleich 4 Routiniers fehlten, was auf ein spannendes Wochenende vor allem gegen die a. K. spielenden Iron Scorps aus Steyr hindeutete.

Das erste Spiel bestritten die Jungs gegen den BBC Linz, den man schon Zuhause mit einer beachtlichen Punktedifferenz schlagen konnte. Während sich die ersten paar Minuten noch realtiv ausgeglichen gestalteten, dominierten die LZ Jungs das restliche Spiel in jeder Hinsicht. Im der zweiten Spielhälfte ließ man den Linzern lediglich 8 Punkte zu, konnte in der Offense noch eins drauf setzen und verabschiedete sich mit einem verdienten 91:28 nach 40 gespielten Minuten.

Lange durch schnaufen konnten die Burschen jedoch nicht, gleich am nächsten Tag warteten die Iron Scorps aus Steyr in der heißgeliebten Wehrgrabengasse. Die erste Spielhälfte gestaltete sich noch relativ ausgeglichen. Die LZ Jungs waren zwar immer im leichten Vorteil, konnten sich aber erst Ende des 2. Viertels auf +13 Punkte ein wenig absetzen. Bei den Steyrern war es immer wieder der u19 Spieler Polat, der die Gastgeber im Spiel halten konnte.
Nach der Halbzeitpause wurden jedoch noch einmal alle Kräfte gebündelt und man konnte zwischenzeitlich sogar einen +18 Vorsprung ausbauen. Doch dann machten sich allmählich das Spiel vom Vortag bemerkbar und die Beine wurden immer schwerer. In der Offesne vergaß man aufs Teamplay und forcierte Einzelaktionen, in der Defense fehlte einige male die Kraft um zurück zu sprinten. Dies nutzten die Scorps schamlos aus und kämpften sich Punkt für Punkt wieder heran. Auch hier war es einmal wieder Polat der gefühlt jeden seiner Würfe verwandeln konnte. Insg. 37 der 58 erzielten Punkte der Steyrer gehen auf sein Konto.

Zum Schluss lief den Steyrern jedoch die Zeit davon und der Punktevorsprung aus dem dritten Viertel konnten das LZ noch sicher nach Hause spielen.