04.04.2019

Sicherer Sieg in Graz

UBSC Graz – Basket Swans Gmunden 83:102 (22:28, 46:50, 66:77)

Die Swans müssen auf den wieder verletzten Klette verzichten, auch der angeschlagene White wird geschont. Graz hat sich am Anfang der Woche von 2 seiner 5 Legionären getrennt, Nikolic und Turman sind nicht mehr im Team.

Die Swans beginnen mit Linortner an Stelle von White und man kommt rasch auf 13:6 weg. Vor allem Brummitt setzt sich mehrmals in Szene, darunter mit einem satten Dunking zum 6:2. Aber die Swans-Defense ist in der Folge ziemlich löchrig, Graz kann sukzessive aufholen und Maresch gelingt aus einem and-1 der 17:17 Ausgleich. Als dann Richter mit einem Dreier sogar für die 20:19 Führung sorgt, ist es höchste Eisenbahn, dass man in den letzten 2 Minuten die Defense etwas anzieht. Vor allem Murray setzt sich da in Szene, dunkt nach einem Steal und sorgt in der letzten Swans Offense mit einem Dreier fürs 28:22.

Das zweite Viertel beginnt mit einem Linortner – Korb zum 30:22, aber Moschik und Mikulic bringen die Grazer wieder auf 33:31 heran. Todorovic gelingt der 35:35 Ausgleich, wenig später kann Maresch mit einem wilden Dreier sein Team 38:37 in Front werfen. Murati und Brummitt bringen die Swans 41:38 in Führung, Graz hängt sich jetzt aber richtig rein und Todorovic kann mit 2 Freiwürfen nochmals die Führung zum 46:45 zurückholen. Aber Brummitt mit einem Offensivrebound und Murray, der wieder den Schlusspunkt mit einem Dreier zum 50:46 setzt, sorgen doch noch für einen knappen Swans-Pausenvorsprung.

Auch im dritten Viertel verläuft das Spiel lange Zeit recht eng, der Spielverlauf ist immer derselbe: Die Swans legen ein wenig vor, Graz kommt postwendend wieder heran. Die vorentscheidende Phase beginnt dann in der 26. Minute: Die Swans verteidigen jetzt etwas konsequenter, daraus resultieren einige Grazer Fehlwürfe, die den Swans so manchen Fastbreak ermöglichen. Von 62:60 kommen die Gmundner auf 70:60 weg, Maresch kann zwar mit einem Dreier nochmals verkürzen, aber auch Blazan setzt mit einem ebensolchen ein Zeichen. Der letzte Korb gelingt Friedrich mit einem schwierigen Floater, die Swans führen nach 30 Minuten mit +11.

Der letzte Spielabschnitt beginnt mit 2 Freiwürfen von Blazan zum 79:66. Linortner begeht dann wenig später ein Offensivfoul, das ist sein viertes. Danach wird auch noch Maresch am Dreier gefoult, trifft allerdings nur 2 der 3 Freiwürfe zum 79:68. Murati macht’s auf der anderen Seite besser, trifft einen schön herausgespielten Dreier zum 83:68 und ab diesem Zeitpunkt ist das Spiel praktisch entschieden. Denn die Swans verwalten den Vorsprung geschickt, spielen offensiv wirklich gediegen und bauen ihren Vorsprung sukzessive aus. In den beiden Schlussminuten setzen dann beide Teams auch noch ihre Bankspieler ein, trotzdem gelingt dem sehr starken Brummitt mit einem Dreier noch der Hunderter.

Fazit: ?Lange Zeit hatten die Swans vor allem defensiv mit den frisch drauf losspielenden Grazern so ihre liebe Not. Als man dann einige Minuten aggressiver und konsequenter agierte, war das Spiel schnell entschieden. Offensiv gab‘s nicht viel auszusetzen: Eine sehr gute Wurfquote von 69%, ein Übergewicht in praktisch allen statistischen Werten zeugte von einem sehr stabilen Auftritt. Brummitt war diesmal in großer Spiellaune, sorgte mit 33 Punkten für sein Season-High. Sehr stark auch Murray und Murati (beide nur jeweils einen Fehlwurf), Murray überzeugte zudem auch defensiv.

Statistische Werte: Brummitt 33 Pkte, 9 Reb., 3 Assists; Murati 20 Pkte, 4 Reb, 4 Assists; Murray 18 Pkte, 3 Reb., 7 Assists, 3 Steals; Blazan 14 Pkte, 5 Reb.; Friedrich 10 Pkte, 1 Reb., 7 Assists, 2 Steals; Schartmüller 5 Pkte, 2 Reb.; Linortner 2 Pkte, 4 Rebounds. Buchegger, Rakic und Hofinger in den Schlussminuten eingesetzt.

Für Graz Todorovic 22, Maresch 14, Mikulic 14, Tyus 12, Moschik, Richter je 10, Ernst 1