21.01.2017

Spielberichit KOS Celovec

KOS Celovec – Basket Swans Gmunden 58:91 (8:15, 29:37, 41:69)

 

Die Swans starten mit Mitchell, Steed, Klette, Blazan, Murati. Steed eröffnet Inside, die Antwort von Kos ist ein Dreier von Erschen. Dann stellt Murati auf 4:3, in den nächsten Aktionen gelingt beiden Teams wenig, nach 4 Minuten steht’s 5:5. Klette, Murati und Linortner stellen auf 11:5, Erschen und Steed erhöhen auf 13:7, der eingewechselte Schartmüller scort mit 2 Freiwürfen auf 15:7. In den restlichen 2 Minuten des ersten Viertels gelingt einfach nichts mehr, sogar 2 Lay-ups werden von den Swans vergeben.

Auch in den ersten beiden Minuten des zweiten Viertels bleiben die Swans fehlerhaft, vor allem unnötige Ballverluste verhindern Zählbares. Kos kommt ohne groß aufzutrumpfen auf 15:14 heran, ehe Murati wieder eingewechselt wird. Der setzt sich sofort in Szene, auch Mitchell kann mit einem and-1 anschreiben, stellt auf 20:14. Als dann Murati aus der Transition einen Dreier zum 23:14 trifft, haben die Swans alles wieder im Griff. Wenig später bauen die Gmundner auf 35:21 aus, werden aber in den letzten 2 Minuten vor der Pause defensiv sehr schlampig. Kos kommt zuerst auf 35:26 heran, Ojo scort nach Fastbreak zum 37:26, aber Soldo trifft mit dem Pausensignal aus 9 Meter einen Dreier und hält so sein Team im Spiel.

Nach einem ziemlichen Pausendonnerwetter gehen die Swans in den ersten 5 Minuten nach der Pause mit sehr viel Energie und Intensität zu Werke. Einige Steals und konsequentes Attackieren des Korbes sorgen da schnell für klare Fronten. Vor allem Ojo macht jetzt viel Betrieb, gemeinsam mit Murati baut er die Führung rasch auf 55:35 aus. Auch in den nächsten Minuten bleibt man konzentriert, Dreier von Mitchell und Linortner sorgen fürs 67:37.

Der Schlussabschnitt beginnt mit einem Dreier von Erculj, er wird dabei auch noch gefoult, kommt so zu einem 4-Punktespiel. Es dauert dann immerhin mehr als 2 Minuten, ehe die Swans durch einen Offensivrebound von Linortner erstmals anschreiben können. Es läuft da in der Offense nicht gerade rund, wiederum nach 2 Minuten kann Murati mit der Shotclock auf 73:48 stellen. Klette, Blazan per Dreier und Ojo nach Steal per Dunking stellen wieder den 30-Punktevorsprung her. In den letzten 5 Minuten kann Coach Wimmer die gesamte Bank zum Einsatz bringen, auch das ändert nichts mehr an den klaren Verhältnissen.
Fazit:
Als die Swans im dritten Viertel sehr aggressiv zu Werke gingen, was das Spiel schnell entschieden. Neben der sehr guten Vorstellung von Murati, Ojo und Klette war auch die Leistung von Schartmüller sehr ansprechend. Auch Steed, Blazan (8 Assists) und Linortner verzeichneten etliche starke Auftritte, Gaidys machte vor allem defensiv einen sehr guten Job.
Bei den Swans scorten Murati 19, Klette u. Ojo 13, Blazan 12, Steed 10, Linortner, Schartmüller je 7, Mitchell 6, Buchegger u. Gaidys je 2; für Kos Soldo 20, Erculj 16, Strazar 11, Erschen 8, Papic 2.