21.01.2019

Spielbericht BC Vienna

BC Hallmann Vienna – Basket Swans Gmunden 79:85 (16:17, 29:41, 55:61)

Die Swans müssen auf Friedrich (Knöchel) und natürlich Klette verzichten, die angeschlagenen Brummitt (Ferse) und Murati (Nasenbeinbruch aus dem Wels-Spiel, wird heute operiert) spielen hingegen.

Gmunden geht durch White und ein and-1 von Blazan rasch 5:0 in Front, Florian Trmal kann mit der Shotclock per Dreier erstmals für Vienna anschreiben. White und Murray bauen für die Swans auf 9:3 aus, Haughton kann sich erstmals unterm Korb durchsetzen. Nach einem Swans-Turnover gelingt Radakovics sein erster Dreier, nur noch 9:8 für die Swans. White mit einem Freiwurf und Murati stark, scoren zum 12:8, Haughton verkürzt nach einer schwachen Defense White’s ohne Not auf 12:10. Nach jeweils einem Freiwurftreffer und einem weiteren Turnover der Swans ist es Haughton, der per Dunking im 2. Anlauf auf 13:13 stellt. Murray trifft den nächsten weiten Zweipunkter zur erneuten Swans-Führung und nach einem Offensivfoul von F. Trmal ist es wieder Murray, der auch den nächsten Wurf versenkt. Danach vergeben die Swans etliche Chancen, den Vorsprung auszubauen, Turnover, Fehlwürfe und viele zweite Chancen für Vienna prägen das Geschehen. Letztlich ist es wieder Detrick, der mit einem and-1 den Bann bricht, für Vienna auf 17:16 verkürzt. Ein letzter White-Turnover richtet glücklich keinen Schaden an, weil Radakovics den letzten Wurf nicht trifft.

Der zweite Spielabschnitt beginnt mit einem Detrick-Fehlwurf, Murray macht’s im Gegenzug besser, versenkt auch seinen 4. Wurf, diesmal einen Dreier, zum 20:16. Detrick verwirft im Gegenzug einen Dreier, White baut auf 22:16 aus. Haughton kann nur einen Freiwurf verwerten, im nächsten Angriff ist Draskovic erstmals erfolgreich, die Swans führen 24:17. Aber Radakovics hat etwas dagegen, trifft seinen nächsten Dreier, und nach Körben von Murati und Hassan Zadeh steht’s nur noch 26:22 für die Swans. Die begehen schon in der 14. Minute ihr 4. Teamfoul und scheinen in argen (Foul)nöten. Detrick kann per and-1 sogar wieder auf 26:25 verkürzen, aber Murati hält mit 2 Dreiern super dagegen, bringt die Swans auf 32:25 weg. White stealt dann den Ball, scort den Fastbreak per and-1 und plötzlich führen die Swans erstmals mit +10. Nach einem Vienna Timeout ist vorerst Detrick mit 4 Punkten wieder dran, ehe Blazan auf 37:29 stellen kann. F. Trmal begeht in dieser Phase sein drittes Foul, Vienna wirkt gegen die nun sehr gute Swans-Defense recht ratlos. Aber auch die Swans brauchen etliche Chancen, ehe sie durch einen Offensivrebound von Brummitt endlich wieder scoren können. Auch die letzte Offense von Vienna versandet, Blazan macht’s besser, trifft von knapp innerhalb der Dreierlinie zum Pausenstand von 41:29.

Brummit eröffnet den dritten Spielabschnitt mit einem sicheren Jumper vom Freiwurf zum 43:29. Radakovics kann diesmal nicht antworten, aber auch Brummitt sorgt mit einem Offensivfoul für einen Swans-Ballverlust. Zu allem Übel kann White wieder einmal sein Mundwerk nicht halten, kassiert prompt ein technisches Foul, den Freiwurf kann aber Detrick nicht verwerten. Wenig später gelingt Blazan sein erster Dreier, aber Detrick antwortet mit einem ebensolchen zum 46:34. Murati gelingt backdoor nach einer sehr schönen Kombination das 48:34, aber Radakovics hat sehr glücklich wieder die Dreier-Antwort, der Ball tänzelt am Ring, ehe er hineinfällt. Brummitt setzt sich unterm Korb in Szene, stellt auf 50:37, aber wieder ist es Radakovics, der mittels Dreier die Wiener im Spiel hält. White wird gefoult, trifft beide Freiwürfe zum 52:40, diesmal kann Vienna nicht mehr antworten. Nach etlichen Fehlwürfen hüben wie drüben holt Draskovic einen Offensivrebound, der Ball kommt zum freien Linortner und der versenkt den nächsten Dreier für die Swans, die führen nun 55:40. Aber wieder hat Vienna per Dreier die Antwort zum 55:43, scheint einfach nicht abzuschütteln zu sein. Linortner erhöht trotzdem auf 57:43 und nach einem Detrick Fehlwurf wird am Rebound ein Doppelfoul gepfiffen, das dritte von Blazan und vor allem das vierte von Florian Trmal. Draskovic erhöht unterm Korb auf 59:43, die Swans scheinen relativ ungefährdet. Radakovics trifft den nächsten Dreier, aber auch Draskovic kann zum 61:46 scoren, es geht noch knapp 3 Minuten in diesem Viertel. Plötzlich ist es um die Offensive der Swans völlig geschehen und Vienna holt Punkt um Punkt auf, die Swans treffen überhaupt nichts mehr. Als dann Martin Trmal mit dem Viertelsignal auch noch einen Dreier zum 61:55 trifft, ist das Spiel wieder offen.

Der vierte Spielabschnitt beginnt mit einem White-Foul an Detrick, der trifft beide Freiwürfe zum 61:57. Die Swans treffen weiterhin nichts, Detrick holt dafür einen Offensivrebound, passt zu Hassan-Zadeh und der verwandelt vom Dreier zum 61:60. Murray bricht viertelübergreifend nach dreieinhalb korblosen Minuten für die Swans den Bann, scort per Halbdistanz-Jumper zum 63:60. Dann begeht White ein völlig unnötiges Foul an Detrick, der einen gewagten Dreier versucht. Der lässt sich nicht zweimal bitten, trifft alle 3 Freiwürfe zum 63:63, das Spiel ist endgültig wieder völlig offen, das Momentum sogar eher auf Vienna-Seite. Im Gegenzug wird Brummitt gefoult, der trifft beide Freiwürfe zum 65:63 und nach einem Hassan-Zadeh Fehlwurf ist es Murray, der für die Swans wieder auf 67:63 ausbaut. Detrick und Brummitt (im 2. Anlauf) stellen auf 69:65, es folgt ein Gvozden Fehlwurf, der im Gegenzug von Murati aus der Halbdistanz beantwortet wird – 71:65. Haughton zeigt nochmals per Alley-oop auf, aber im Gegenzug ist es erneut Brummitt, der zum 73:67 scort. Die Swans-Defense ist jetzt sehr löchrig, Gvozden nutzt dies zu einem einfachen Lay-up – nur noch 73:69. 4 Minuten vor dem Ende trifft Murati einen immens wichtigen Dreier zum 76:69. Brummitt setzt sich nun mit einem tollen Block gegen Haughton auch defensiv in Szene, die Swans versemmeln aber den Gegenzug. Haughton wird gefoult, trifft aber nur einen Freiwurf zum 76:70. Und als dann Brummitt von Murray super frei gespielt wird, trifft der nun sogar einen Dreier zum 79:70, das war die Vorentscheidung. Endlich gelingt es nun auch Linortner, Detrick den Ball einmal abzujagen, die Swans nehmen vor einem Baseline-Einwurf nochmals ein Timeout. Aber sie schaffen es zum dritten Mal in diesem Viertel, den Ball nicht innerhalb der 5 Sekunden zu einem eigenen Spieler zu passen, dieser Fehler zieht sich nun schon wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Detrick ist auch in der nächsten Szene nur durch ein Foul zu stoppen, trifft natürlich wieder beide Freiwürfe. Aber auch Brummitt ist im Gegenzug am Offensivrebound erfolgreich – 81:74. Detrick spielt nun praktisch alleine gegen die Swans, wird wieder gefoult, trifft wieder beide Freiwürfe zum 81:76. Die Swans vertändeln den Ball nochmals, diesmal kann Detrick aber nicht scoren, den Rebound holt Linortner, der 50 Sekunden vor dem Ende cool bleibt und auf 83:76 erhöht. Nach einem weiteren Vienna Fehlwurf wird noch Blazan gefoult, auch der trifft beide Freiwürfe zum 85:76. Die letzte Aktion gehört wieder Detrick, der mit einem and-1 fürs 85:79 sorgt, aber 5 Sekunden vor dem Ende ist das Spiel da schon entschieden.

Fazit:
Nach der schwachen Leistung im Derby am Donnerstag zählte in diesem Spiel nur der Sieg. Einige Swans sind sicher derzeit etwas verunsichert, oder nicht in guter Form, dazu gab’s auch in diesem Spiel wieder eine Phase, in der knapp 4 Minuten offensiv gar nichts gelang. Dass ausgerechnet die beiden Spieler, die vor dem Spiel fraglich waren, zu den Matchwinnern avancierten (Murati und vor allem Brummitt), war nicht unbedingt zu erwarten. Wann immer die Swans das Spiel einigermaßen schnell machten, geriet Vienna in Probleme. Auch die Defense klappte über weite Strecken ganz gut, dann folgten aber immer wieder Minuten, wo Vienna relativ einfach zu Korberfolgen kam. Und man bekam Detrick einfach nicht in den Griff, der machte mit der Swans-Verteidigung zeitweise, was er wollte. Dass die körperlich deutlich unterlegenen Wiener 13 Offensivrebounds holten, war ebenfalls keine defensive Glanztat.
Aber unterm Strich ein ganz wichtiger Sieg, der weiterhin die Tabellenführung bedeutet und auf dem in den nächsten Wochen aufgebaut werden kann.

Punkte: Murati 18, Brummitt 17 (dazu 6 Rebounds), Murray 13 (dazu 7 Assists), Blazan 12 (6 Rebounds), White 12, Linortner 7, Draskovic 6 (dazu 5 Rebounds).

Für Vienna:
Detrick 33 (traf ingesamt 18 Freiwürfe), Radakovics 17 (5 Dreier), Haughton 13, F. Trmal 6, Hassan-Zadeh 5, M. Trmal 3, Gvozden 2.