17.03.2019

Spielbericht Fürstenfeld

Fürstenfeld Panthers – Swans Gmunden 78:83 (18:16, 42:37, 62:56)

Die Swans schonten wegen seiner Knieprobleme Devin White, bei Fürstenfeld saß erstmals Christoph Nagler als Coach auf der Bank. Das Spiel begann mit Vorteilen für Fürstenfeld, das rasch 9:4 führte. Die Swans konnten angeführt von Murati und Blazan rasch zurückschlagen, gingen ihrerseits in Führung und bauten diese bis auf 9:14 und wenig später 11:16 aus. In dieser Phase ließ man allerdings auch viele Chancen ungenützt, Fürstenfeld kam wieder heran und ging mit einem Car-Dreier erneut 18:16 in Front.

Im zweiten Viertel übernahmen die Swans rasch wieder das Kommando, ein Murray-Dreier und einige starke Auftritte von Schartmüller brachten die Swans 33:27 in Front. Dann wieder dasselbe Bild: Unkonzentriertheit, Turnover, Fehlwürfe häuften sich, Fürstenfeld kam erneut heran und ging durch einen Mileta Dreier 38:37 in Front. Dann wird 5 Sekunden vor der Pause Brummitt gefoult, überraschend wird aber ihm ein Offensivfoul aufgebrummt, sein drittes, zusätzlich gibt’s noch ein technisches Foul gegen die Bank. Car trifft den Freiwurf und in der abschließenden Sequenz einen Dreier, Fürstenfeld führt auf einmal 42:37 – und Brummitt hat große Foulprobleme.

Im dritten Viertel dauert es einige Minuten, ehe wieder der Ausgleich gelingt, 51:51. Dann unterläuft Murati ein unsportliches Foul, Car bringt die Panthers wieder 55:51 in Front. Wenig später gelingt Murray per Dreier der Anschluss zum 56:57, aber erneut ist es Car, der per Dreier und einem weiten Zweier auf 62:56 stellt.

Im Schlussviertel gelingt rasch durch Murati, Blazan und Murray der Ausgleich, Blazan gelingt dann per Dreier das 65:62. Brummitt baut noch auf 71:66 aus, ehe wieder Fürstenfeld auf 71:72 herankommt. 4 Minuten vor dem Ende beginnt dann eine an sich passable Schlussphase der Swans, die durch 3er von Murati und Blazan auf 80:73 wegkommen. Als allerdings Mileta per Dreier und nach einem Murray-Turnover Car per Freiwürfe nochmals auf 78:80 verkürzen, brennt in der Schlussminute nochmals der Hut. Murati legt aber dann mit einem Dreier 28 Sekunden vor dem Ende das Spiel in trockene Tücher, denn Fürstenfeld kann nicht mehr antworten.

Fazit:
Drei Viertel lang war es ein Spiel auf Augenhöhe, wo das Fehlen von White deutlich spürbar war, dazu auch Brummitt aufgrund seiner Foulprobleme das gesamte dritte Viertel nicht mehr spielen konnte. Ein starkes viertes Viertel fixierte dann doch noch den Pflichtsieg, da funktionierte auch das Offensivspiel recht gut. 

Punkte:

Murati 20, Blazan16 , Brummitt 12, Murray 11, Klette, Schartmüller 8, Friedrich, Linortner je 4;
Spaleta 22, Car 21, Mileta 15, Poscic 10, Davis 6, Hajda, Reinelt je 2.