13.02.2018

Spielbericht Wels

Flyers Wels – Swans Gmunden 75:83 (20:21, 32:46, 53:67)

Die Swans spielen in Bestbesetzung, Wels muss auf Zulic verzichten. Den besseren Start haben die Hausherren, gehen durch Draskovic, Wilson, Lamesic und einen Wilson Dreier rasch 9:2 in Front.

Aber die Swans werden dadurch nicht nervös, können ihrerseits durch Dreier von Blazan und Wesby postwendend auf 9:8 herankommen. Dann bewegt sich das Spiel minutenlang auf Augenhöhe, die Führung wechselt einige Male, ehe Linortner einen Fastbreak zum 18:16 abschließt. Chambers gelingt dann zwar nochmals der Ausgleich, aber Linortner mit 2 und Klette mit einem verwandelten Freiwurf bringen die Swans 21:18 in Front. Chambers kann ebenfalls mit 2 Freiwürfen auf 21:20 verkürzen, die Swans vergeigen in Form eines Friedrich-Offensivfouls die letzte Offense, aber auch Chambers trifft nicht mehr.

Der zweite Spielabschnitt beginnt mit einem Klette-Korb und nach einem Chambers Fehlwurf trifft Blazan zum 25:20. Wels begeht durch Lamesic und Draskovic 2 Offensivfouls, die Swans bauen durch Klette (nach Zuckerpass von Rountree) auf 27:20 aus. Auch ein Timeout der Welser fruchtet nicht wirklich, wieder scort Klette nach Superoffense der Swans zum 29:20. Dann scoren beide Teams konstant, ehe Gaidys ein Steal gelingt und Blazan stellt im Fastbreak auf 35:24. Die Refs entscheiden zudem auf technisches Foul gegen Coach Waser, Murati trifft den Freiwurf zum 36:24, die Offense vertändeln die Swans allerdings. Wels kann 3 Punkte aufholen, aber Gaidys sorgt mit einem Dreier fürs 39:27 und dem wichtigen Stopp der Aufholbemühungen der Flyers. Blazan erleidet einen schmerzhaften Bluterguss im Oberschenkel, muss kurzfristig raus, Chambers sorgt mit einem Dreier zum 39:30 nochmals für Welser Hoffnung. Aber postwendend ist es Friedrich, der per and-1 auf 42:30 ausbaut. Im Finish nochmals eine Superdefense, den Fastbreak schließt Wesby nach tollem Mitchell-Assist zum 46:32 ab. Wels nimmt nochmals ein Timeout, aber Lamesic verwirft, Wesby hat sogar die Chance, die Führung weiter auszubauen, trifft aber ebenfalls nicht.

Das dritte Viertel beginnt mit einem Lamesic Dreier, aber Gaidys kontert mittels Offensivrebound zum 48:35. Blazan lässt einen schwieriges Layup folgen, holt sofort durch einen Steal den Ball zurück und Murati vollendet den nächsten Fastbreak zum 52:35. Wilson und Chambers können die Welser zwar einigermaßen im Spiel halten, näher als auf 54:43 kommen die Flyers aber nicht heran. Vor allem Klette hat in dieser Phase seinen Spaß, scort praktisch nach Belieben, zum Drüberstreuen auch noch per Dreier zum 60:46. Der schon foulbelastete Rountree kommt aufs Parkett, stellt sich sofort mit einem Steal ein, Friedrich vollendet zum 62:46. Dann nochmals eine kurze Unkonzentriertheit, die Csebits zu einem and-1 nutzt und auch Chambers kann mit 2 Freiwürfen auf 62:51 verkürzen. Aber Klette setzt souverän sein Werk fort, trifft zweimal aus der Halbdistanz, am Ende des Viertels sind die Swans mit 67:53 wieder 14 vorne.

Wieder beginnt das Viertel mit einem Lamesic – Korb, aber Linortner und Klette stellen sofort auf 71:55. Es folgt das nächste Welser Timeout, aber Mitchell scort per Freiwurf zum 72:55. Lamesic weckt nochmals leise Welser Hoffnungen, als er mit einem Dreier 6 Minuten vor dem Ende auf 60:72 verkürzen kann. Die Flyers versuchen es mit einer Zonendefense, aber Friedrich macht der mit einem Dreier zum 75:60 schnell den Garaus. Wenig später stellen Murati und Friedrich auf 79:60. Dann ein vermeintliches Goaltending von Draskovic, das nicht als solches erkannt wird, Lamesic nutzt die Verwirrung zum 79:62. Die letzten 2 Spielminuten beginnen mit einem Wesby-Korb zum 81:66, Lamesic kann sich zweimal noch in Szene setzen, stellt auf 81:70. Wesby sorgt wieder für klare Verhältnisse, in der Schlussminute sind die Swans dann schon sehr unkonzentriert, Wels kann durch ein and-1 von Chambers und einen Offensivrebound von Lamesic noch auf 83:75 verschönen, am sicheren Sieg der Swans ändert das freilich nichts mehr.

Fazit:
Nach verschlafenem Beginn raffen sich die Swans mit bemerkenswerter Defense zu einer sehr starken Derbyleistung auf. Super-Teamplay des gesamten Teams, das sich sogar leisten kann, auf einen schnell foulbelasteten Murati lange Zeit zu verzichten, bringt die Swans dann bald auf die Siegerstraße. Überragend Tilo Klette, superstark auch Daniel Friedrich, kampfstark Gaidys, Linortner Blazan und Wesby. Da kann man sogar verkraften, dass Rountree in nur knapp 10 Minuten 4 Fouls ansammelt und eigentlich kein Faktor ist und man im letzten Viertel etliche offene Dreier verwirft. Super auch der taktische Schachzug, den um einen Kopf kleineren Wesby auf Draskovic spielen zu lassen, der wirkt mit Fortdauer des Spieles richtiggehend genervt und bringt nicht viel zu Wege. Auf Welser Seite ist es einmal mehr Lamesic, der durchspielt und mit 27 Punkten und 13 Rebounds herausragt. Auch Chambers und Wilson erzielen Teilerfolge, aber insgesamt sind die Swans an diesem Abend als Team um eine Klasse besser.

Statistische Werte:
Klette: 21 Punkte (in knapp 18 Minuten), 8 Rebounds, 1 Assist, 1 Block, 1 Turnover.
Murati: 13 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists, 3 Turnover.
Friedrich: 12 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists, 1 Steal, 1 Turnover.
Wesby: 11 Punkte, 6 Rebounds, 2 Blocks!!, 2 Turnover
Blazan: 9 Punkte, 3 Rebounds, 4 Assists, 1 Turnover
Linortner: 7 Punkte, 2 Rebounds, 1 Block
Gaidys: 7 Punkte, 6 Rebounds, 2 Assists, 1 Block
Rountree: 2 Punkte, 3 Rebounds, 4 Assists, 2 Steals, 1 Block
Mitchell: 1 Punkt, 2 Rebounds, 5 Assists, 1 Turnover


Für Wels: Lamesic 27, Wilson 17, Chambers 15, Draskovic 8, Csebits 4, Novas Mateo 4.