03.11.2018

Swans gewinnen gegen Klosterneuburg

Die Swans gewinnen auch das dritte Heimspiel der Saison und bleiben am Tabellenführer aus Traiskirchen dran.

Gmunden beginnt gegen die Dukes ohne den erkrankten Daniel Friedrich. Chance Murray ersetzt ihn in der Starting Five. Ansonsten gibt es auf Gmundner Seite keine Überraschungen. Die Dukes müssen  auf Miletic verzichten. Die Dukes schicken am Anfang Lanegger, Burgemeister, Hopfgartner, Bavcic und Bauer aufs Feld.

Das erste Viertel geht sehr rasant los. Auf Seiten der Gmundner sind es vor allem Murray und White, die offensiv herausstechen. Gemeinsam bringen sie es in den ersten 4 Minuten auf 11 Punkte und so kann Gmunden auf 17:6 davonziehen. Dukes Coach Sallomon nimmt sein erstes Timeout. Die Klosterneuburger finden offensiv in den ersten 5 Minuten noch nicht ihren Rhythmus. Nach der Auszeit können Blazevic und Lanegger die Dukes wieder auf 20:16 heranbringen. Swans Coach Wimmer nimmt nun seine erste Auszeit. Murati und White können nach dem Timeout wieder auf 26:16 erhöhen. Timur Bas sorgt kurz vor der Schlusssirene des 1.Viertels für den Pausenstand von 28:19. Der zweite Spielabschnitt beginnt sehr hektisch. Offensiv gelingt auf beiden Seiten wenig. Blazevic und Schartmüller können die ersten Körbe aus dem Spiel erzielen. Ansonsten fallen die meisten Körbe von der Freiwurflinie. Nach 5 Minuten im 2. Viertel steht es 34:23 für die Swans. Nun finden beide Mannschaften wieder etwas besser ins Spiel. Klette kann nach schönem Zuspiel von White verwerten. Lanegger, Hopfgartner und Blazevic können den Rückstand wieder auf 42:33 verkürzen. Ein sehr zerfahrenes Viertel endet mit 46:33 aus Sicht der Swans. Hopfgartner und Lanegger eröffnen die zweite Hälfte und bringen die Dukes wieder auf 8 Punkte heran. Defensiv kann Lanegger Murati per Block am Wurf hindern. White und Bavcic sind jeweils vom Dreier erfolgreich. Nach 4 Minuten steht es 53:43. Hopfgartner kann nach wunderbarem Zuspiel von Lanegger inside verwerten. Blazan und Brummit erhöhen auf 59:45. Tilo Klette kann nach guter Verteidigung von Brummit den Vorsprung auf 16 Punkte ausbauen. Zum Ende des dritten Spielabschnitts können die Gmundner mit einem 7:0 Run auf 68:49 davonziehen. Hopfgartner stoppt nach gutem Drive zum Korb den Run der Swans. Burgemeister bringt die Dukes per Dreier wieder auf 68:54 heran. Bauer kann dann kurz vor Schluss noch auf -13 verkürzen. Es geht mit 69:56 ins letzte Viertel. Dieses beginnt, ähnlich wie das Zweite, sehr zerfahren. In der Offense tun sich beide Mannschaften schwer. Klette und Murati sowie Burgemeister erzielen die ersten Punkte des 4.Viertels. Nach 3 Minuten steht es 74:57. Klette kann schön per Hook-Shot verwerten, Blazevic erzielt im Gegenzug mit seinem vierten Dreier im Spiel auf 78:61 stellen. Bavcic und Leydolf bringen 2:40 vor Ende noch einmal Spannung in die Partie und stellen auf 83:68. Murati antwortet mit Drei Punkten. Murati und Murray machen dann mit zwei weiteren Dreiern den Deckel drauf. Die Begegnung endet 89:74.

 

Fazit: Nach der knappen Niederlage gegen Traiskirchen konnte man heute einen überzeugenden Sieg einfahren. Man hat sowohl offensiv als auch defensiv über weite Strecken des Spiels sehr gut agiert. Die Swans schaffen es in dieser Saison den Gegner auf Distanz zu halten. Auf gute Drives des Gegners folgen zumeist gute Aktionen in der Offense. So kann es gerne weiter gehen.

 

Basket Swans Gmunden : Klosterneuburg Dukes 89:74 (46:33)

Für Gmunden: Klette 18, Murray 15, White 14, Blazan, Brummit je 13, Murati 12, Schartmüller 4

Für Klosterneuburg: Blazevic 18, Hopfgartner 15, Lanegger 11, Bavcic 8, Bauer 7, Burgemeister 6, Bas 5, Leydolf 4