16.12.2017

Swans setzen Siegesserie fort

Die Swans können auch von den Oberwart Gunners nicht gestoppt werden und erhöhen die Siegesserie auf 10 Spiele.

Oberwart Gunners - Basket Swans Gmunden 71 : 81 (15:23, 35:35, 55:58)

Die Swans müssen auf den am Donnerstag am Knie arthroskopierten Povilas Gaidys verzichten (er wird zumindest noch die nächsten 3 Spiele ausfallen), dafür ist Adrian Mitchell wieder einsatzfähig.
Gmunden beginnt mit Klette (an seinem 40. Geburtstag ungewollt wieder Starter), Murati, Blazan, Friedrich und Wesby, bei Oberwart feiert der neue Legionär Aaron Ross sein Heimdebut.

Die Swans erzielen durch ein Insidespiel Muratis den ersten Korb, Oberwart verzeichnet durch Gregg 2 Fehlwürfe. Wesby macht’s besser, stellt auf 4:0, ehe Wolf per Dreier erstmals für die Gunners anschreiben kann. Dann hüben wie drüben Fehlwürfe und Turnover, ehe Gregg mit einem Fastbreakkorb Oberwart 5:4 in Front bringt. Aber auch Friedrich entwischt am Gegenangriff, die Swans führen 6:5. Einem Oberwarter Schrittfehler lässt Murati ein and-1 folgen, damit steht’s 9:5. Oberwart trifft aus der Distanz nichts, im Gegenzug wird Blazan gefoult, trifft einen Freiwurf zum 10:5. Gregg wird ebenfalls gefoult, trifft aber keinen Freiwurf, im Gegenzug stellt Linortner auf 12:5, was das erste Timeout Oberwart zur Folge hat. Käferle und Poljak können daraufhin auf 12:9 verkürzen, Blazan stellt mit 2 Freiwürfen auf 14:9. Oberwart trifft weiter gegen die gute Gmundner Defense nichts, nun wird Wesby gefoult, verwirft aber beide Freiwürfe. Er macht’s aber wenig später besser, stellt per Dreier auf 17:9 und nach einem weiteren Turnover der Gunners ist es Klette, der die Swans erstmals zweistellig in Front bringt. Dann scort erstmals Dabney für die Gunners, die Swans verlieren den Ball und Schartmüller foult wieder Dabney, das wird als unsportlich gepfiffen. Dabney trifft einen Freiwurf, der folgende Angriff endet aber wieder mit einem Oberwarter Fehlwurf. Dann wird Murati gefoult, auch dies wird als unsportlich gepfiffen, der trifft beide Freiwürfe und scort auch aus der Offense zum 23:12. Mittlerweile bringt Coach Wimmer Thomas Hieslmair, der sorgt fortan über 4 Minuten für wertvolle Entlastung der geschwächten Big-Men. In der letzten Minute verwerfen die Swans zweimal, die Gunners kommen durch 3 Freiwürfe noch auf -8 heran.

Im zweiten Viertel kommen die Oberwarter vorerst einmal auf 23:19 heran, ehe Mitchell mit einem Dreier nach mehr als 2 Minuten erstmals für die Swans anschreiben kann. Dann stealt Friedrich den Ball, verlegt aber völlig unbedrängt das Lay-up. Gleich danach unterläuft ihm nach Klette-Steal, jetzt allerdings verteidigt, derselbe Fehler. Aber Murati kann mit einer tollen Offensivaktion wieder auf 28:19 ausbauen. Blazevic per Dreier und Gregg bringen die Gunners wieder auf 28:24 heran. Auch ein Timeout der Swans ändert nichts an der nun schwachen Performance, gleich danach gibt’s eine 24-Sekunden-Übertretung und im Gegenzug ist es Ross, der mit einem Dreier auf 28:27 stellt. Friedrich beendet die Swans–Flaute, stellt auf 30:27, Ross verkürzt auf 30:29. Einem Friedrich Fehlwurf folgt eine 24-Sekunden-Übertretung der Gunners. Murati stellt stark bedrängt auf 32:29, Gregg kann mit der Shotclock per Dreier auf 32:32 ausgleichen. Nach einem Oberwarter Timeout trifft Friedrich einen Dreier, der wird aber in der letzten Gunners-Offense von Käferle mit einem ebensolchen beantwortet. Es war einmal mehr das schon obligate schwächere 2. Viertel der Swans, das die Oberwarter aber auch mit einigen Distanztreffern nützten.

Gleich nach Wiederbeginn kann Schuecker die Gunners recht glücklich in Front werfen. Klette antwortet postwendend, aber Käferle trifft vom Dreier zum 40:37. Coach Wimmer wechselt sofort Linortner statt Klette ein, die Swans können aber vorerst nicht scoren. Dann eine großartige Aktion von Friedrich: Er blockt den um einen Kopf größeren Ross, zieht im Gegenangriff davon und wird gefoult. Er trifft beide Freiwürfe und mit dieser Aktion wandert das Momentum wieder zu den Swans. Blazan vollendet den vielleicht schönsten Angriff der Swans per and-1 zum 42:40, Blazevic gleicht nochmals aus, ehe dann die Swans endgültig wieder das Kommando übernehmen. Wesby stellt auf 44:42 und nach einem Oberwart Fehlwurf ist es Murati, der Freiwürfe zum 46:42 ausnützt. Ross erzielt zwar einen Korb, bekommt aber danach wegen Kritik ein technisches Foul aufgebrummt. Murati verwertet den Freiwurf und stellt per Floater in der Offense auf 49:44. Dem folgt ein Fehlwurf von Gregg, Blazan wird gefoult, trifft beide Freiwürfe zum 51:44. Timeout Oberwart, aber auch danach kein Korberfolg der Gunners, im Gegenzug ist es Murati, der per Dreier auf 54:44 stellt. Danach beginnen die Swans nochmals etwas zu wackeln, treffen einige falsche Entscheidungen und kommen langsam auch in Foultroubles (Blazan, Wesby). Oberwart kommt in den nächsten Minuten vornehmlich durch Freiwürfe und einen Poljak Dreier bis auf 54:53 heran, Murati und Blazan können aber per Freiwürfe diese kritische Phase beenden.

Das letzte Viertel beginnt mit einem technischen Foul gegen den Gunners-Coach, Murati stellt per Freiwurf auf 59:55 und Blazan kann über Umwege die Offense per Dreier zum 62:55 abschließen. Die Swans verteidigen nun Zone, was zwar anfangs Dabney zu einem Korberfolg nutzt, fortan aber die Gunners vor große Probleme stellt: Murati schließt einen Fastbreak per Dreier zum 65:57 ab, Käferle kann nochmals verkürzen, aber Klette ist mit 2 erfolgreichen Offenses alleine fürs 69:59 verantwortlich. Als dann Klette mit seiner dritten Superaktion auf 71:61 stellt, liegen die Gunners-Nerven blank, Gregg kassiert ein technisches Foul, das Murati per Freiwurf zum 72:61 nutzt. Er verwirft zwar in der folgenden Offense den Dreier, aber die Swans spielen in den letzten 4 Minuten den Vorsprung recht sicher nach Hause, führen zeitweise mit 14 Punkten Vorsprung. Für hitzige Gemüter sorgt dann noch ein Nichtpfiff der Refs: Blazevic foult Friedrich grob, die Pfeife bleibt stumm, was zur Folge hat, das auf beiden Seiten wegen Kritik jeweils 2 technische Fouls verhängt werden. Das ändert aber auch nichts mehr an dem letztlich klaren Erfolg der Swans.

Gratulation an Tilo Klette zum 40-er und Gratulation dem Swans-Team zum 10. Erfolg in Folge. Jetzt wurde auch nach mehr als 2 Jahren erstmals wieder in Oberwart gewonnen, das fehlte noch in der Erfolgsbilanz von Coach Wimmer.
Abgesehen von der Schwächeperiode im zweiten Viertel spielten die Swans ein sehr kontrolliertes Basketball, dominierten trotz des Ausfalls von Gaidys den Rebound (Linortner holte sensationelle 13 Boards, Blazan immerhin auch noch 9), hatten die weitaus bessere Feldwurfquote (49:35%), da konnte man auch die viel zu hohe Turnoveranzahl wegstecken (6:18).

Murati war offensiv wie defensiv eine Macht, erzielte 31 Punkte, traf 62% seiner Feldwürfe und alle 8 Freiwürfe. Blazan 15, Friedrich 13, Klette 10, Wesby 7, Mitchell 3 und Linortner 2 waren die weiteren Scorer für die Swans. 

Für Oberwart scorten Dabney 17, Käferle 12, Blazevic 10, Ross 9, Schuecker 8, Gregg 7, Poljak 5 und Wolf 3.