06.10.2017

Swans verlieren Auftaktkrimi

Die Basket Swans Gmunden verlieren ihr erstes Spiel in der ABL Saison 2017/18 knapp mit 86:84.

Nach schlechten ersten Minuten führt Klosterneuburg schnell mit 6:2 und 9:4. Angeführt von Enis Murati kommen die Swans dann besser ins Spiel und entscheiden schlussendlich das Startviertel mit 14:17 für sich. Im zweiten Viertel bekommen die Gmundner das Spiel etwas unter Kontrolle. Vor allem Gaidys mit 9 Punkten und 4 Rebounds und Blazan mit 5 Punkten drücken dem zweiten Viertel ihren Stempel auf. Auf der anderen Seite halten Miletic und Vay mit jeweils 11 Punkten die Klosterneuburger im Spiel. Auch Tilo Klette sammelte bis zur Halbzeit 10 Punkte und somit gingen die Swans mit einer soliden 31:41 Führung in die Pause.

Auch wenn der Vorsprung nie mehr als auf 12 Punkte anwuchs, kontrollierten die Swans das Spielgeschehen im dritten Viertel. Wieder waren es Murati und Klette, welche scoringmäßig die Verantwortung übernahmen. Leider konnte man in dieser Phase Vay nicht unter Kontrolle bringen, welcher alleine 15 Punkte in 8 Spielminuten machte. Trotz so mancher Unkonzentriertheiten verlor man das dritte Viertel nur mit 27:26 und ging somit mit einem 9 Punkte Vorsprung in die letzten 10 Minuten. Bis zur Minute 35 änderte sich diese Situation nicht, bevor bei den Swans der Faden Riss. Vay übernahm wieder einmal das Kommando während die Swans es verabsäumten als Team zu antworten. Schlussendlich besiegelte Miletic die Niederlage mit einem Korb 2,4 Sekunden vor Schluss. Der letzte Angriff nach einem Timeout brachte leider nichts Zählbares ein.

Überragend bei den Hausherren Fabricio Vay mit 38 Punkten, 6 Rebounds und 3 Assists, welchen man nur in den Anfangsminuten in den Griff bekam. Hier war man oftmals einen Schritt zu langsam. Abgerundet wurde die Klosterneuburger Leistung von Miletic welcher 21 Punkte, 7 Rebounds und 4 Assists auflegte.

Die Swans spielten phasenweise soliden Teambasketball, verabsäumten es aber frühzeitig den Sack zuzumachen. Als die Niederösterreicher kurz vor Schluss ausgleichen konnten, war klar, dass es sehr schwer sein wird die individuell starken Einzelspieler Miletic und Vay in der Crunchtime zu kontrollieren.

Es gilt aus der Niederlage seine Lehren zu ziehen und am Sonntag gestärkt zum ersten Heimspiel anzutreten.

Endstand: 86 : 84 (14:17, 31:41, 58:67) für Klosterneuburg

Beste Werfer:

Für Gmunden: Klette 23, Murati 21, Gaidys 12, Friedrich 10, Blazan 7, Mitchell 5, Wesby 4, Schartmüller 2

Für Klosterneuburg: Vay 38, Miletic 21, Blazevic 21, Greimeister 4, Bavcic, Burgemeister und Leydolf je 2, Bauer 1