15.09.2018

Swans verlieren Test gegen Timberwolves

Die Swans müssen im Vorbereitungsspiel gegen den Aufsteiger aus Wien eine knappe 66:71 Niederlage hinnehmen.

Zum Spiel: Das Spiel beginnt sehr hektisch. Es passieren auf beiden Seiten etliche Fehler, sowohl offensiv als auch defensiv. Neuzugang Devin White sorgt mit seinem Dreier in der 2. Minute für die höchste  Führung der Swans im ganzen Spiel. Nach einem And-1 von Hörberg gehen die Timberwolves wieder mit 6:5 in Führung. Danach bleiben die Highlights aus. Erst kurz vor Ende können die Gäste aus Wien durch Körbe von John auf 11:18 davonziehen. Die Swans kämpfen sich aber bis zum Ende des ersten Spielabschnitts wieder auf 15:18 zurück.

Das zweite Viertel beginnt mit einem Dreier von Ex-Klosterneuburger Müller zum 15:21. Danach ist es wieder eine sehr zerfahrene Begegnung. Beide Teams machen viele Turnover und treffen ihre Würfe nicht. Nach einem weiteren Dreier von Hofbauer zum 20:29 nimmt Swans Coach Wimmer in der 5. Minute ein Timeout. Danach können sich die Swans durch Punkte von Murray, Brummit und Schartmüller wieder auf 31:32 heran kämpfen. Es gelingt den Wienern in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch Körbe von Kolaric, der generell ein Aktivposten bei den Timberwolves war, den Vorsprung auf 31:37 auszubauen. So geht es in die Halbzeitpause.

Brummit kann gleich am Anfang des dritten Spielabschnitts auf 33:37 verkürzen. Ähnlich wie zuvor hatte der Aufsteiger die passende Antwort in Form eines Dreiers von Nicolic. Die Swans lassen sich aber nicht abschütteln und können durch Freiwürfe von Murray und Brummit, sowie einem Dreier von Murray auf 40:42 verkürzen. Murray kann wenig später gleich einen weiteren Dreier im Korb versenken und so kommt man auf einen Punkt ran, für die Führung reicht es allerdings nicht. Nach einigen Freiwürfen und einem Dreier von White steht es am Ende des dritten Viertels 51:56.

Im letzten Spielabschnitt zeigt dann der Jungschwan Simon Kasparet mit einem Dreier sein Können. Es bleibt nun lange Zeit spannend mit meist 4-6 Punkten Vorsprung für die Timberwolves. Nach einem spektakulären Block von Torrion Brummit kann Friedrich im Gegenangriff wieder auf 58:62 verkürzen. Die Gmundner schaffen es allerdings nicht in Führung zu gehen. Oftmals wenn sich die Gelegenheit bot, machte man dumme Fehler. Nicolic beendet mit seinem Dreier zum 64:70 die Chancen auf ein Comeback der Swans. Am Ende muss man sich mit 66:71 geschlagen geben.

Fazit:
Es war ein typisches Vorbereitungsspiel, in dem Bernd Wimmer die Spielzeit relativ gleichmäßig verteilen konnte und nie die voraussichtlichen Starting-Five am Feld hatte. Zudem sah man beiden Mannschaften die intensiven Trainingseinheiten an. Die Füße und Hände waren oftmals schwer. In der einen oder anderen Szene hätte man sich aber von dem einen oder anderen ein bisschen mehr Einsatz gewünscht. Vor allem defensiv waren einige Szenen dabei, wo man die Wiener völlig frei werfen lies oder sie unbedrängt zum Korb ziehen konnten. Es ist definitiv noch Luft nach oben, aber nach der Vorbereitung wird man sich auf dem Feld als Mannschaft gefunden haben.

Endstand: 66 : 71 (15:18, 31:37, 51:56) für Vienna Timberwolves

Für Gmunden: Brummitt 16, Murray 12, Klette u. White je 8, Friedrich u. Murati je 6, Kasparet 5, Schartmüller 3, Blazan 2

Für Wien: Nicolic 14, Kolaric 10, Müller 9, Polakovic u. Rados je 8, John 7, Cosic u. Scott je 5, Hofbauer 3, Hörberg 2