30.09.2019

Vorschau Alpe Adria Cup

Nach dem überaus erfolgreichen Saisonstart mit einem 94:49 Sieg gegen die DC Vienna Timberwolves am Samstag geht es für die SWANS bereits am Dienstag weiter. Die Gmundner treten eine Reise ins benachbarte Tschechien an, um dort eine lange Zeit der Abstinenz vom internationalem Basketball durch die Teilnahme im Alpe Adria Cup zu beenden. Dabei heißt das erste Spiel

Egoé Basket Brno – BASKET SWANS Gmunden
Dienstag, 1.10., 20:00 Uhr, Hala Kampus Brünn
(live-ticker: https://www.flashscore.de/basketball/europa/alpe-adria-cup)

Vorerst ein paar Hintergrundinformationen über den Gegner: Die Geschichte des Basketballs in Brünn begann 1926 und war hauptsächlich mit dem Verein „Sokol Brno I.“ verbunden. Seitdem wurden die Basketballclubs in Brno (mit verschiedenen Namen wie Sokol, Spartak oder dem legendären Zbrojovka Brno) viele Male Meister der Tschechischen Republik, nahmen mehrfach an der Europapokal-Endrunde teil und gewannen zahlreiche tschechoslowakische und tschechische Spieler für sich, die für die Nationalmannschaft spielten.

Nachdem 1990 neue Mannschaften in die National Basketball League (NBL) eingetreten waren, stieg die Wettbewerbsfähigkeit und die Klubs begannen, ausländische Spieler zu verpflichten. Brünn kehrte nicht mehr an die Spitze zurück und verpasste 2008 sogar die Möglichkeit, fünf Jahre lang in der Nationalen Basketballliga zu spielen. 2013 kehrte Brno mit dem Basketballclub mmcité + Brno in die NBL zurück. Dieser Verein hofft, den Erfolg, der mit dem Basketball in Brünn verbunden ist, zurückbringen zu können. Vor zwei Jahren beschloss der Verein, zu den Wurzeln zurückzukehren und wechselte an die Fakultät für Sportwissenschaften der Masaryk-Universität. Für diese Saison wurde der Name in Egoé Basket Brno geändert.

Die Tschechen sind auch in Österreich durchaus bekannt und hier vor allem den DUKES. Vor 2 Jahren trafen die Herzöge ebenso wie letztes Jahr im Alpe Adria Cup auf die Brünner, verloren im ersten Jahr beide Spiele, letztes Jahr konnte zumindest die Heimpartie in Klosterneuburg gewonnen werden. Über den Sommer wurden – genau wie in Gmunden - sowohl der Headcoach als auch alle Legionäre getauscht. Brünn spielt derzeit mit 3 Legionären, dem US-Amerikaner Bryan Smithson, dem Slowaken Richard Korner und Zurab Kereselidze aus Georgien. Ein Testspiel gegen die DUKES im September bei einem Turnier in Tschechien ging knapp 81:80 an die Brünner.

Man kann gespannt sein, wie sich die SWANS nach dem tollen Auftakt in Wien am internationalen Parkett präsentieren können und ob dieser Schwung mitgenommen werden kann. Immerhin konnten in der ersten Runde der Meisterschaft bereits alle Spieler zumindest 3 Minuten - und 10 davon auch Punkte -  zum Erfolg beitragen. Wir drücken für das Experiment Alpe Adria Cup jedenfalls ganz fest die Daumen.

GO SWANS GO