23.01.2020

Vorschau Platzierungsrunde 2

Nach dem Grunddurchgang begann letztes Wochenende die Platzierungsrunde der Admiral Basketball Bundesliga.

Der neue Modus schaut folgendermaßen aus: Die besten 6 Teams des Grunddurchganges spielen in einer Hin- und Rückrunde um die Platzierungen, die dann für das Heimrecht in den Play-offs entscheidend sind: Die ersten 4 Teams genießen in der Best-of-five Serie des Viertelfinales Heimrecht, die ersten 2 Teams bei einem Aufstieg auch noch im Semifinale, das beste Team bei Erreichen auch im Finale.

Die Punkte des Grunddurchganges wurden halbiert, daher zogen die Swans mit einem „halben“ Sieg Vorsprung in diese Platzierungsrunde ein. Den hat man in der Vorwoche mit der Niederlage im OÖ-Derby in Wels bereits verspielt, man wurde dadurch von Klosterneuburg überholt, Kapfenberg ist mit den Swans gleichgezogen.
Das zweite negative Ereignis bescherte den Swans ebenfalls in der Vorwoche das Cup-Viertelfinalspiel in St.Pölten, das man 91:92 verlor und damit heuer nicht am Final-4 teilnehmen darf.

Basket Swans Gmunden – SKN St. Pölten

So., 17:30 Uhr, Volksbank Arena

Und damit sind wir schon beim Gegner St.Pölten vom kommenden Sonntag, gegen den die Swans nun schon zweimal verloren haben: Eben im Cupviertelfinale, davor im Heimspiel am 22.12. mit 76:82, dem gegenüber steht der Auswärtssieg in Runde 3 des Grunddurchganges mit 85:74.

St. Pölten liegt uns also offensichtlich nicht, spielt eine sehr couragierte Defense und hat mit Jalalpoor, Lewis, Marello und Trmal vier sehr gefährliche Offensivwaffen. Dazu kommt als 4. Legionär noch der Serbe Kolaric, der mit 2,10m zu den größten Spielern der Liga zählt. Rund um diese fünf Leistungsträger gibt es etliche talentierte Österreicher, die sich immer sehr kampfstark in Szene setzen, zuletzt war Wonisch mit 3 Dreiern innerhalb weniger Minuten für die Swans einer der Spielverderber.

Allerdings hat die St.Pöltner nun auch das Verletzungspech ereilt: Philip Jalalpoor erlitt vorige Woche bei einer groben Attacke des Klosterneuburgers Greimeister einen Nasenbeinbruch und ein Prellung des Augapfels, dürfte am Sonntag mit Sicherheit ausfallen. Flo Trmal wiederum erlitt vor 2 Wochen eine Sprunggelenksverletzung, er dürfte aber wieder zur Verfügung stehen. Nach mehreren Monaten Auslandsaufenthalt sollte Lukas Böck sein Comeback geben, die St.Pöltner sind also auch in der Tiefe des Kaders gut aufgestellt.

Bei den Swans gab es nach den zuletzt zwei Niederlagen, bei denen man jeweils über 90 Punkte kassierte, viel Gesprächs- und Trainingsbedarf. Fakt ist, dass die Mannschaft nach der wochenlangen verletzungsbedingten kurzen Rotation ausgebrannt wirkte, es sollte allerdings nun wieder aufwärts gehen, weil das Spielprogramm nun nicht mehr ganz so intensiv ist. Neuzugang Charles Barton wird dabei auch hilfreich sein, auch Javion Ogunyemi steht seit einer Woche wieder voll im Training, wird aber am Sonntag aller Voraussicht nach noch nicht zum Einsatz kommen.

Russell Woods, dessen Vertrag ohnehin nur Ende der nächsten Woche gelaufen wäre, hat uns diese Woche in Richtung des slowakischen Erstligisten Lucenec wieder verlassen.

In den nächsten Wochen steht für die Swans außer der Platzierungsrunde auch noch das Viertelfinale im AlpeAdria Cup am Programm (29.01. in Skriljevo, Kroatien, 05.02., 19h00 in der Volksbank Arena das Retourspiel), danach folgt noch das Auswärtsspiel in Oberwart, bevor wegen der Aktivitäten des Nationalteams die Meisterschaft für fast 3 Wochen ruht.

Für Friedrich, Güttl, Murati (Team Österreich) und Barton (Team Schweden) ist aber auch in dieser Zeit viel Basketball angesagt.

Liebe Swans-Fans, wir hoffen, dass unser Team am Sonntag aus dem kurzzeitigen Tief der letzten Woche wieder herausfindet und an alte Stärke anknüpfen kann. Bitte unterstützen Sie unsere Swans bei diesem Unterfangen nach Kräften.

GO SWANS GO