03.03.2021

Vorschau Platzierungsrunde 5

Nach einem harten Kampf konnten die Gmundner die Gäste aus Klosterneuburg knapp mit +2 besiegen. Das war vor allem Toni Blazan zu verdanken. Er war in allen Belangen der Man-of-the-Match. 32 Punkte und 10 Rebounds in knapp 34 Minuten macht man nicht alle Tage. Die lange Spielzeit war auch dem Ausfall von Enis Murati geschuldet, der sich am Knöchel verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Aber auch Daniel Friedrich war nach seiner verletzungsbedingten Pause ein wesentlicher Faktor im Spiel der Swans. Ein Double-Double mit 15 Punkten und nicht weniger als 10 Assists standen beim Erfolg zu Buche.

In der 5. Platzierungsrunde kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem alten Rivalen aus der Steiermark. Es heißt wieder einmal

Ece Bulls Kapfenberg - Basket Swans Gmunden
Mi, 03.03. um 19 Uhr in der SPH Walfersam, live auf SKY Sport Austria

Es geht bei dieser Partie um die momentane Tabellenführung. Kapfenberg hat in den letzten Runden stark ansteigende Form bewiesen und von den letzten zehn Partien neun gewonnen. Dabei zeigten die Bulls vor allem am Defensiv-Rebound ihre Stärken und sind mit Abstand das Team, das die wenigsten Körbe bekommt. Im Schnitt lassen sie den Gegnern gerade einmal 70,7 Punkte zu. Im Vergleich dazu bekommen die Swans 77,3 Punkte von ihren Kontrahenten eingenetzt.

Welch starkes Team die Steirer auch diese Saison wieder haben, konnten sie auch im internationalen Vergleich beweisen und zeigten durchaus ansprechende Leistungen gegen normalerweise übermächtige Gegner. Viel Stabilität brachte die Nachverpflichtung von Nationalspieler Thomas Schreiner, der aus der spanischen Topliga an die Mur zurückgeholt werden konnte und damit nach vielen Jahren wieder an seiner ehemaligen Wirkungsstätte zu sehen sein wird. Sein Einsatz ist aktuell aber fraglich, genauso wie jener von Tobias Schrittwieser. Der Kader hat aber genug Qualität um mit diesen Ausfällen zurecht zu kommen.
Aktuell steht es 1:1 in der laufenden Saison. Sowohl die Swans wie auch die Bulls konnten jeweils ihr Heimspiel gewinnen.

Der Sieger der Partie würde einen großen Schritt zum vorzeitigen Fixieren für einen der ersten beiden Plätze nach der Platzierungsrunde machen. Für die Swans ist es die letzte Vorbereitung vor dem Cup-Finale am kommenden Sonntag und obendrein ein Spiel, um nach dem Nationalteam-Break noch mehr in den Spielrhythmus zu kommen. Der Einsatz von Daniel Friedrich ist fragelich, Enis Murati wird dieses Spiel noch nicht bestreiten können. Seine Priorität liegt logischerweise auf dem ersten Saisonhöhepunkt am Sonntag, wo die Swans nach Jahren wieder einen Titel holen wollen. Die Swans Gmunden haben aber auch in solchen Phasen schon des Öfteren gezeigt, dass andere in die Bresche springen können, wenn es drauf ankommt und wie es Toni Blazan gegen die Dukes vorgezeigt hat.

Wir wünschen dem Team einen verletzungsfreien, hoffentlich erfolgreichen Auftritt in der Steiermark und drücken vor den Bildschirmen die Daumen.

GO SWANS GO