02.12.2017

Vorschau Runde 10

Mit dem deutlichen Sieg gegen Union Edelweiß Graz haben die Swans den Einzug ins Cup-Viertelfinale geschafft. Auf Grund der raschen und vor allem deutlichen Führung gab es viel Einsatzzeit für die Jungen, die ihre Sache sehr gut machten und die Stammspieler konnten geschont werden.

Denn am Sonntag kommt es zur ersten Begegnung der Rückrunde des Grunddurchganges gegen die Dukes aus Klosterneuburg.

Dazu Headcoach Bernd Wimmer: „Das ist das eine Spiel, das wir in der Hinrunde verloren haben und das uns noch immer weh tut. Jetzt wollen wir natürlich unsere Siegesserie fortsetzen und hoffen vor allem zu Hause darauf, dass uns das auch gelingen wird.“

Basket Swans Gmunden : Klosterneuburg Dukes
So., 17.00 Uhr, Volksbank Arena

Vor Meisterschaftsbeginn hätte man nicht geglaubt, dass der Sieger der sonntägigen Partie Tabellenführer der ABL sein wird. Die Swans gehen mit einer 7 Spiele umfassenden Siegesserie in diesen Schlager, aber auch die Dukes haben bislang nur 2 Partien verloren (in Traiskirchen und in Wels). Die Swans haben das erste Spiel im Oktober denkbar knapp mit 84:86 verloren, das war aber auch die einzige Niederlage.
Dass die Dukes bisher eine so herausragende Meisterschaft spielen, überrascht nicht wirklich, denn es gab im Sommer etliche prominente Neuzugänge. Seit Runde 3 müssen die Dukes verletzungsbedingt auf einen der komplettesten Spieler der Liga verzichten (Predrag Miletic) und ließen trotzdem nicht nach, das zeigt, welche Qualität das Team um Neo-Coach Ante Perica hat.
Miletic (der den Swans mit dem entscheidenden Korb im ersten Spiel die Niederlage einbrockte) könnte übrigens am Sonntag ein Comeback feiern.

Bislang das Um und Auf war Fabricio Vay, der von Traiskirchen zu den Dukes kam. Im Schnitt 20,63 Punkte, 8,88 Rebounds und 5,38 Assists, damit rangiert der Neo-Duke in allen statistischen Bereichen im Spitzenfeld. Im Hinspiel erzielte er sagenhafte 38 Punkte, traf 7 von 10 Dreiern und war für die Swans einfach unstoppable.

Sehr stark präsentierte sich bisher auch Neo-Teamspieler Jurica Blazevic (im Schnitt knapp 13 Punkte). Dazu kommen der bosnische Hüne Edin Bavcic (2,10 m)und Heimkehrer Valentin Bauer (4,75 Assists/Schnitt). Von der vorjährigen Mannschaft sind Timur Bas (starker Rebounder), Lennart Burgemeister, Christoph Greimeister und Clemes Leydolf verblieben, letzterer war aber vor dem Nationalteambreak verletzt. Ein wenig Spielzeit erhält mit Paolo Pettinger ein weiterer junger Duke.

Bei den Swans ist Daniel Friedrich wieder fit (wie er gegen Graz unter Beweis gestellt hat) und auch alle anderen Spieler waren zumindest nach aktueller Nachfrage bei Headcoach Bernd Wimmer im Vollbesitz ihrer Kräfte. Enis Murati ist wohlbehalten vom Nationalteam zurückgekehrt, hat hoffentlich das verunglückte Länderspiel gegen Deutschland schon abgehakt und konnte gestern ebenso wie die anderen Stammspieler geschont werden.

Liebe Swans – Fans, am Sonntag erwartet uns ein ganz heißer Tanz, bitte helfen Sie mit Ihrem Besuch und Anfeuerung mit, dass wir die Dukes niederringen und die Tabellenführung konservieren können!

GO SWANS GO


Und nicht vergessen: Der neue Swans Kalender 2018 ist ab Sonntag erhältlich!