29.12.2017

Vorschau Runde 13

Was für ein Match, das dem Publikum am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Halle geboten wurde. Nicht nur die, auch die Zuseher vor dem Fernseher kamen dabei auf ihre Kosten. Die beste Werbung für Basketball seit langer Zeit.

Das in den Vorberichterstattungen schon angekündigte Offensivspektakel, wurde es schlussendlich auch. Mit Ausnahme der verletzungsbedingt kurzen Einsatzzeit von Alex Wesby waren nur österreichische Spieler im Einsatz. Das war schon aller Ehren wert und zeigt den richtigen Weg, den die sportliche Führung eingeschlagen hat.

Kurz vor dem Jahreswechsel kommt es abschließend im alten Jahr noch zu einem Auswärtsspiel zwischen

UBSC Graz vs. Basket Swans Gmunden
30.12. um 18 Uhr in der Unionhalle Graz

Die Grazer sind aktuell zwar das Tabellenschlusslicht in der ABL, haben aber in der laufenden Meisterschaft und auch auf dem internationalen Parkett doch schon einige Male aufzeigen können, auch wenn noch wenig Zählbares dabei herauskam. Zum Unterschied zur Liga konnten die Steirer dabei auch international einmal als Sieger aus der Halle gehen (am 08.11. gegen den Vierten der tschechischen Liga - Sluneta Usti). Das blieb ihnen in den bisherigen Saisonpartien noch verwehrt. 

Die Ambitionen der Verantwortlichen waren für diese Spielzeit sicherlich andere, geht es doch in der heurigen Meisterschaft um Auf- und Abstieg. Allein der Wunsch dazu war bisher dann doch noch zu wenig um den ersten Sieg in der Liga einzufahren.

Aufgrund der Ausländerregelung musste jetzt zudem noch Nick Turner wieder nach Hause geschickt werden. Nur für den Alpe Adria Cup waren die 3 Legionäre im Einsatz genehmigt worden. Für die ABL haben die Grazer den 23-jährigen 2,11m großen Center Darien Nelson-Henry aus Pennsylvania. Er war in der Saison 2016/17 für kurze Zeit in Polen engagiert, bevor er das Spieljahr in der NCAA fertig spielte und anschließend von den Grazern verpflichtet wurde. Er kommt im Schnitt auf 20,2 Punkte pro Spiel, was den drittbesten Wert der Liga ergibt.

Während der Saison ist der Franzose Matthieu Gamberoni geholt worden. Er kam aus der ersten dänischen Liga, wo er einige Einsätze hatte. Er war zuvor auch in Portugal engagiert. Dies waren seine ersten professionellen Auftritte außerhalb Frankreichs. Neben diesen beiden, sind die altbekannten Stützen Anton Maresch, David Heuberger und der Jungnationalspieler Fabian Richter, die tragenden Säulen im Grazer Spiel.

Zum ersten Mal seit 40 !!! Jahren könnte eine rein österreichische Gmundner Mannschaft in der Bundesliga auflaufen. Povilas Gaidys ist seit seiner Knie OP schon einige Zeit außer Gefecht, Alex Wesby könnte ebenfalls geschont werden, damit er seine Wadenverletzung auskurieren kann. Es wird vom Coach abhängen und kurzfristig entschieden, ob das Risiko eines Einsatzes notwendig sein sollte. Vom Potenzial her sollte die Mannschaft die Ausfälle verkraften können.

Wir dürfen gespannt sein, ob die bisherige Serie der laufenden Saison auch in Graz weiter Bestand haben wird. Die Coaches sollten es schaffen, das Team auf dem Boden der Realität zu halten und die Begegnung gegen den vermeintlichen Underdog ernst zu nehmen. Dann sollte es zum Abschluss des Jahres einen weiteren Erfolg geben und die Swans mit einem Streak von +12 ins neue Jahr zu rutschen. Alles Gute dafür.

GO SWANS GO