05.01.2019

Vorschau Runde 16

Der Aufsteiger beim Tabellenführer, da sollte die Favoritenrolle normalerweise eine klare Sache sein. Nach den Ereignissen der abgelaufenen Woche ist das aber sicher nicht so. Denn den Swans gehen die Innenspieler aus: Zuerst erwischte es bekanntermaßen Thomas Hieslmair, der demnächst eine Operation seines Kreuzbandes erwartet. Am Mittwoch dann die Hiobsbotschaft bei Tilo Klette: Es war eigentlich nur noch eine Routineuntersuchung angesetzt, ob er in Klosterneuburg eingesetzt werden kann. Die neuerliche MR zeigte aber einen Meniskusschaden, er wurde am Freitag arthroskopiert und fällt bis zu 6 weitere Wochen aus. Und weil ein Unglück selten allein kommt, verletzte sich Torrion Brummitt beim Auswärtsspiel in Klosterneuburg und musste mit einer Prellung des Fersenbeines bereits nach 3 Minuten w.o. geben, auch er fällt am Sonntag aus.

In den nächsten Tagen werden die Gmundner daher am Transfermarkt nochmals aktiv werden müssen, konkret gibt’s aber noch keine echte Alternative.

Damit gehen die Swans am Sonntag ohne gelernten Center ins Spiel, was gerade gegen den derzeit größten Spieler der Liga, Marko Kolaric, ein enormes Manko ist. Dazu kehrte auch noch Daniel Friedrich verletzt aus Klosterneuburg zurück, auch er ist fraglich.

Basket Swans Gmunden – D.C. Vienna Timberwolves
So., 17:00 Uhr, Volksbank Arena

Die D.C. Timberwolves sind bislang eine tolle Bereicherung der Liga. Vor allem auswärts haben die Wiener schon einige Glanzleistungen geboten, 5 ihrer 7 Siege holten sie auch in der Fremde. Herausragend sind wie schon erwähnt Marko Kolaric und der umtriebige Spielmacher Petar Cosic. Aber auch der US-Amerikaner Joseph Scott, Nemanja Nikolic und Peter Hofbauer konnten zuletzt mehrfach überzeugen. Insgesamt ein Team, das auch bei großen Rückständen nie aufsteckt und so dann auch den einen oder anderen Erfolg einfahren konnte. 

Es ist am Sonntag für längere Zeit das letzte Heimspiel der Swans, mit einem Erfolg kämen wir dem Ziel, zur Halbzeit des Grunddurchganges Platz 1 zu behaupten und damit für den Cup die beste Ausgangsposition zu haben einen großen Schritt näher. In Anbetracht der Verletzungsmisere ist das allerdings sicher kein einfaches Unterfangen, daher einmal mehr die Bitte, unsere Mannschaft mit Ihrer Unterstützung zu tragen.

GO SWANS GO