05.01.2017

Vorschau Runde 17

Besser hätte das Jahr 2016 wohl nicht enden können - und schlechter das Jahr 2017 wohl kaum beginnen - doch dazu weiter unten, zuerst zum Positiven: Der eindeutige 84:62 Erfolg über die DUKES aus Klosterneuburg war nicht nur der höchste Sieg in der Volksbank Arena in dieser Saison sondern bedeutet auch, dass die SWANS Rang 2 zur Hälfte des Grunddurchgangs schon vorzeitig fixieren konnten. Damit wurde das erste Saisonziel (Top 4 Platzierung zur Halbzeit) souverän erreicht und es steht auch jetzt schon der Gegner im Cup-Achtelfinale am 20.1.2017 fest, nämlich der Zweitligist KOS Celovec in Klagenfurt.

Aber bis dahin sind noch 3 Partien in der Liga zu bestreiten, die nächste lautet:

UBSC Raiffeisen Graz - BASKET SWANS Gmunden
Freitag, 6.1.2017, 18:00 Uhr, Unionhalle Graz A

Nicht nur das Ergebnis am Sonntag gegen die Herzöge aus Niederösterreich war erfreulich, sondern auch der Blick auf die Statistik lässt die Herzen der SWANS Fans höher schlagen: Mit 29 Assists verzeichnete das Team von Coach Bernd Wimmer jun. das „Season high“ in dieser Wertung, wobei 6 Spieler 4 oder mehr Zuspiele beisteuerten. Auch in der Punktewertung zeigt sich wie breit die Schwäne aufgestellt sind: Wieder einmal konnten sich 5 Spieler zweistellig in die Scorerliste eintragen und das ist wohl auch das Erfolgsrezept der bisherigen Saison: Teamplay!

Das wird man im ersten Spiel des neuen Jahres 2017 nun auch gegen Graz brauchen. Die Murstädter liegen zwar momentan mit 5 Siegen nur auf Platz 8 der Tabelle, dürfen aber wie man weiß nicht unterschätzt werden. Zuletzt bekamen das die LIONS zu spüren, als die Steirer den Dome mit einem 71:69 Sieg verlassen konnten. Hauptgrund dafür sind vor allem einzelne besonders gute Spieler im Grazer Dress. Neben Nationalteamspieler und bestem Assistgeber der Steirer, Anton Maresch, der in Traiskirchen wieder 20 Punkte beisteuerte, muss man speziell den Liga-Toprebounder und Highscorer des Teams Cameron Naylor in die Schranken weisen. Gemeinsam können die beiden nahezu jedes Spiel (wieder) spannend machen, wie wir selbst Anfang November in der Volksbank-Arena beim 78:70 Erfolg bis Mitte des letzten Viertels erleben durften bzw. mussten. Aber auch der montenegrinische Legionär Milos Krivokapic konnte zuletzt mit 13 Punkten und 10 Rebounds ein „double-double“ verzeichnen. Der spanische Coach Luis Pino Vera hat zwar in letzter Zeit mit Verletzungsproblemen (Sliskovic und Ohakwe) zu kämpfen, aufgegeben wird aber bei den Steirern bis zur letzten Minute nie.

Und nun, wie bereits angedroht, zu den schlechten Neuigkeiten zu Jahresbeginn. Adrian Mitchell leidet nach wie vor an einer Entzündung der Achillessehne und kann somit zumindest in den nächsten 2 Wochen Daniel Friedrich, der sich im Training einen Bruch des Mittelhandknochens zuzog und zumindest 2,5 Monate pausieren muss, nicht ersetzen. Povilas Gaidys leidet an einer Zerrung, oder sogar einem Einriss einer Sehne im Knie – genaues wird eine MR-Untersuchung ergeben – und wird zumindest gegen sein Ex-Team und die Lions nicht zur Verfügung stehen. Möglicherweise ist auch bei ihm eine längere Pause nötig. Damit nicht genug, trainiert Kapitän Tilo Klette mit Schmerzen in der Schulter – ihm geht es aber wieder besser. Enis Murati konnte nach einer Grippe erst am Mittwoch wieder leicht ins Training einsteigen, auch sein Einsatz ist fraglich.

Mit welcher Starting-Five Headcoach Bernd Wimmer jun. die nächsten Spiele beginnen soll, wird ihm wohl noch einiges Kopfzerbrechen bereiten, wünschen wir ihm und dem Team trotzdem alles Gute und drücken fest die Daumen.

GO SWANS GO!