11.01.2019

Vorschau Runde 17

Sprichwörtlich mit dem letzten Aufgebot kämpften sich die Swans zu einem Sieg gegen den starken Aufsteiger, den Timberwolves aus Wien.

Wie stark die Wölfe waren bzw. sein können, hat jeder mitbekommen, der in der Halle war, als trotz eines zwischenzeitlichen 21-Punkte Polsters für die Swans, die Wölfe wieder auf ein -7 herankommen konnten.

Es waren mehrere Aspekte, die schlussendlich noch einen deutlichen Erfolg, den 13. in dieser Saison, ermöglichten. Vor allem war es wieder der Swans-Kampfgeist, der den Timberwolves die Luft zu einem organisierten Spielen nahm und zu einem großen Teil auch die Unbekümmertheit, mit der die jungen Schwäne aufgetreten sind, allen voran „Luki“ Schartmüller und „Matze“ Linortner machten den Wienern das Leben schwerer als sie vielleicht dachten.

Die kommende Partie wird zeigen, ob sich das Kunststück wiederholen lässt. Es kommt zum Spitzenspiel bei 

Unger Steel Gunners Oberwart - Basket Swans Gmunden
So. 13.01.2019 um 17:00 Uhr, Sporthalle Oberwart

Seit dem letzten Aufeinandertreffen mit dem historischen 109:67 Sieg am 18. Nov. letzten Jahres, haben sich die Gunners stabilisieren können und ihrerseits einen Winning Streak von 7 Siegen eingefahren. Erst im letzten Spiel vor der kommenden Partie, gegen die Bulls aus Kapfenberg, mussten die Oberwarter wieder einmal als Verlierer das Parkett verlassen. Das heißt, die Gunners haben mehr als genug Selbstvertrauen in diesen Wochen zuvor gesammelt, um die Schmach vom Traunsee wieder etwas geraderücken zu wollen.

Personell sind sie unverändert, nominell auf allen Positionen gut aufgestellt, um an guten Tagen jeder Mannschaft in der Admiral Bundesliga ein Bein zu stellen, und eigentlich ist auch ihr Coach Horst Leitner, obwohl er die Mannschaft erst im Laufe der letzten Saison übernommen hat, kein Neuling in der Liga. Zu lange schon ist er in der ABL zu Hause und kennt vieles in- und auswendig.

Für die Swans wird es einer neuerlichen Gewaltleistung bedürfen, um im Burgenland zu bestehen. Inside sind die Ausfälle von Tilo Klette und Thomas Hieslmayr zu verkraften. Torrion Brummitt wird zwar sicher wieder am Roster aufscheinen, wie viele Minuten Einsatzzeit seine Fersenprellung zulässt, wird sich am Spieltag zeigen und hängt auch vom Verlauf des Spieles ab. 

Noch keinen Einsatz bekommt der Neue im Gmundner Dress. Wie bereits auf der Homepage verlautet, erhielt Milovan Draskovic, Ex-Lions und Ex-Welser, einen Vertrag bis Mitte Februar. Er soll die aktuellen Ausfälle unter dem Korb kompensieren. Mit 2,11 m wird er der größte Swan seit langem sein und hoffentlich dem Team die notwendige Unterstützung geben, bis Tilo wieder einsatzfähig sein wird. 

Daniel Friedrich sollte auch seine Rückenprobleme wieder im Griff haben, sodass eine spannende Partie erwartet werden kann. 

Die Gunners wollen sich sicher für die Niederlage am Traunsee revanchieren und damit verhindern, im Falle einer Niederlage, den zwischenzeitlich geteilten 2. Platz zu verlieren und in der Tabelle abzurutschen. Die kommenden 2 Spielrunden entscheiden über die Tabellenplatzierung und damit über die möglichen Konstellationen in der Pick Round für den Cupbewerb.

Dieses gilt natürlich auch für das Team von Bernd Wimmer jun., wozu hier ein Sieg um Burgenland bereits den ersten Platz in der Tabelle absichern würde. Dafür halten wir die Daumen und wünschen „Toi, Toi, Toi“ für dieses Unterfangen.

GO SWANS GO