23.01.2019

Vorschau Runde 20

Tabellenführer gegen Tabellenletzten. Auf den ersten Blick sollte man davon ausgehen, dass diese Begegnung eigentlich eine klare Angelegenheit für die Swans sein sollte. Warum das nicht so ist – die Infos dazu gibt’s in unserer Vorschau zu Runde 20:

Basket Swans Gmunden – Raiffeisen Panthers Fürstenfeld
Do., 19:00 Uhr, Volksbank Arena Gmunden

Die Ereignisse der letzten Wochen haben die Relationen etwas verschoben, denn Fürstenfeld hat auf die schwachen Ergebnisse der Hinrunde reagiert und spielt mittlerweile mit den meisten Legionären der Liga. Zuletzt wurde noch der Kroate Matija Poscic verpflichtet, der mit 2,06 Größe unter dem Korb einiges bewegen kann und mit dem Slowenen Adnan Hajder kehrte ein Spieler zurück, der schon in besseren Zeiten bei den Panthers engagiert war.

Das Um und Auf ist natürlich nach wie vor der Kroate Marko Car, der an guten Tagen schon so manches gegnerische Team im Alleingang „erschossen“ hat. Dazu kommen noch der US-Pointguard Joshua Davis und die beiden Kroaten Filip Mileta und Mario Spaleta.

Bei den Swans gibt’s nach wie vor einige Ausfälle: Sicher ist einmal, dass der rekonvaleszente Tilo Klette noch nicht eingesetzt werden kann, das wird noch einige Wochen dauern. Zudem fällt auch Enis Murati aus, der nach seinem Nasenbeinbruch gegen Wels am Montag operiert wurde und derzeit noch Trainingsverbot hat. Thomas Hieslmair steht vor einer Kreuzbandoperation im Knie, er fällt ja bekanntlich für den Rest der Saison aus.
Fraglich sind die schon längere Zeit angeschlagenen Torrion Brummitt (Fersenprellung) und Daniel Friedrich (Entzündung Sprunggelenk).

Dass zuletzt unter diesen verletzungsbedingten Schwächungen auch die Leistungen der Swans sehr schwankend waren, ist nur zu verständlich. Nach der großen Enttäuschung gegen Wels konnte man am Sonntag mit dem Auswärtssieg in Wien die Tabellenführung noch erhalten, aber es ist derzeit jedes Spiel eine Challenge. Deshalb wird’s diesen Donnerstag nur mit einer sehr guten kämpferischen Leistung zu einem Sieg reichen, in der vorletzten Runde haben die Panthers immerhin Klosterneuburg bis aufs Messer gefordert und nur denkbar unglücklich 83:85 verloren.

In den bisherigen beiden Spielen siegten die Swans 105:59 und auswärts 87:74, da waren aber 3 der aufgezählten Legionäre noch nicht im Kader der Panthers.

Liebe Swans-Fans, auch wenn wir zuletzt nicht immer den besten Basketball spielten, so sind wir trotz unserer Probleme noch immer an der Tabellenspitze. Helfen Sie bitte mit ihrem Kommen und Anfeuerung mit, dass das auch nach dem Donnerstagabend so bleibt - wir müssen da jetzt gemeinsam durch.

GO SWANS GO