30.01.2019

Vorschau Runde 21

Auch nach dem Spiel gegen die am Tabellenende liegenden PANTHERS aus Fürstenfeld stehen die SWANS an der Tabellenspitze der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Die Burgenländer haben zwar stark nachgerüstet, ihnen fehlt aber sichtlich noch das nötige Teamgefüge. Und auch der seit Jahren wichtigste Spieler der Raubkatzen, Marco Car, konnte die am Ende deutliche Niederlage nicht verhindern. Er schaffte erst zum zweiten Mal in dieser Saison weniger als 10 Punkte und begründete das nach dem Spiel folgendermaßen: „Es war schwer für mich gegen diese physische Defensive zu scoren.“ Diese Aussage ist sicher als Kompliment für die Gmundner Mannschaft zu sehen. Denn dass er es auch anders kann, zeigte er wieder am Dienstag beim Spiel gegen die FLYERS, in dem er 28 Punkte beisteuerte und so seine Mannschaft zu einem doch eindeutigen Sieg führte.

Das letzte Wochenende war aufgrund des All-Star-Days spielfrei, aber jetzt geht es mit einer schwierigen Aufgabe weiter. Der erste Teil der bevorstehenden Doppelrunde führt unsere Schwäne in die Steiermark zum Spiel

Kapfenberg BULLS - BASKET SWANS Gmunden
Do., 31.1.2019,19:00 Uhr, SPH Walfersam, Sky Sport Austria ab 18:55 Uhr

Die Steirer fügten vergangenen Donnerstag dem Aufsteiger Vienna D.C. Timberwolves mit 84:75 eine Heimniederlage zu. Entscheidend für den Erfolg der Bulls waren insgesamt 17 Offensivrebounds (Season-High der  Bulls) und 21 Punkte von Kapitän Marck Coffin, der damit sein neues Career-High aufstellte. 

Die Kapfenberger liegen aktuell auf Platz 3 der Tabelle, von der Spitze trennen sie lediglich 2 Punkte. Die bisherigen Aufeinandertreffen konnten immer die Gastmannschaften für sich entscheiden: Mitte Oktober konnten die Schwäne mit einem 79:70 überraschend Punkte aus der Steiermark entführen, 2 Tage vor Weihnachten machten sich die Bulls mit einem 87:85 Erfolg in der Volksbank Arena selbst ein vorzeitiges Geschenk.

Die BULLS haben seit diesen Spielen einige Legionäre zusätzlich verpflichtet bzw. ausgetauscht. Letzter Neuzugang ist der  25-jährige, 2.02 m große Flügelspieler Xavier Ford. Der US-Boy war nach seinem College-Abschluss für das NBA Farmteam der Detroit Pistons tätig. Danach war er in Japan bzw. Luxemburg aktiv. Dort hinterließ er mit 25 Punkten und 10,8 Rebounds im Schnitt einen starken Eindruck. 

Mit Elijah Wilson und Milovan Draskovic treffen übrigens auch 2 ehemalige Kollegen erstmals in dieser Saison aufeinander, beide standen in der letzten Saison im Dienste der FLYERS in Wels.

Da es bei diesem Spiel auch um die Tabellenführung geht, wird das Team von Headcoach Bernd Wimmer jun. alles geben müssen, um den 9. Heimsieg der Bullen in Folge zu verhindern. Das letzte siegreiche Auswärtsteam waren die Schwäne, Topscorer damals war Enis Murati, dessen Einsatz nach dem Nasenbeinbruch sehr wahrscheinlich ist. Auch Tilo Klette wird mit in die Steiermark reisen, das Topspiel dürfte für ihn nach der Meniskusoperation aber noch zu früh kommen. Dies schmerzt besonders, da Torrion Brummitt nach seiner Fersenprellung noch immer nicht voll fit ist. Es ist aber zu hoffen, dass das Team der SWANS Matthias „Matze“ Linortner zu seinem Geburtstag am 31.1. ein schönes Geschenk in Form eines Sieges bereitet – alles Gute!

Teamplay, eine gute Defense und die gewohnt guten Scorerqualitäten der SWANS, so sollte die Mannschaft als Tabellenführer die Heimreise aus der Steiermark antreten. Halten wir dem Team dafür die Daumen!

Stimmen zum Spiel: 

Marck Coffin, Kapitän der Bulls: „Wir müssen besser spielen, als das letzte Mal gegen die Timberwolves. Vor allem müssen wir klüger vorangehen, um ein schönes Zusammenspiel zu bieten. Die Konzentration muss von Anfang an da sein. Gmunden wird mit mehr Energie und Intensität spielen. Wir müssen uns gut vorbereiten auf den Tabellenführer und den Heimvorteil nutzen."

Clemens Ludwar, Team-Manager der Bulls: „Wir stehen vor einem absoluten Spitzenspiel. Die Swans sind Erster, wir haben zwei Punkte Rückstand und wollen die Chance nutzen, in unserer Halle vor unseren Fans gleichzuziehen. Wir werden über 40 Minuten konzentriert und mit hoher Intensität spielen müssen, um diesen Sieg zu holen."

Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Im Kampf um die Tabellenführung treffen wir mit Kapfenberg auf eine sehr starke Mannschaft, die sich nochmals mit zwei Legionären verstärkt hat. Wir werden jedoch mit all unseren verfügbaren Kräften dagegenhalten, um weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben.“

Richard Poiger, sportlicher Leiter der Swans: „Das Spiel gegen Kapfenberg ist eine Standortbestimmung, um zu sehen, auf welchem Level wir uns befinden. Vujosevic und Wilson haben uns beim letzten Spiel vor große Probleme gestellt. Diese müssen wir lösen und außerdem offensiv über 40 Minuten Teambasketball zeigen.“

GO SWANS GO