11.02.2018

Vorschau Runde 23

Wer vor dem CUP-Viertelfinale von einer „gmahden Wiesn“ ausgegangen ist, wurde eines besseren belehrt, wer zur Vorsicht vor dem vermeintlich leichten Gegner mahnte, wurde bestätigt.

Dass die Vienna D.C. Timberwolves, gespickt mit 4 Legionären und derzeit überlegener Tabellenführer der 2. BB-Bundesliga, Ambitionen auf die ABL haben und dort sicher auch eine gute Figur abgeben würden, haben sie gestern 35 Minuten lang eindrucksvoll bewiesen. Die lange Bank, die physische Stärke und auch der Mix aus geballter Routine in Person von Tilo Klette und jugendlicher Emotion – Adrian Mitchell – ließen am Ende doch noch das Pendel zugunsten der SWANS ausschlagen.

Jetzt wartet aber beim nächsten Auswärtsspiel ein anderes Kaliber, denn es ist Derbytime und darum heißt es:

BC FLYERS RAIFFEISEN Wels – BASKET SWANS Gmunden
Montag, 12. Februar, 19:00 Uhr, Raiffeisen Arena Wels,
Sky Sport Austria ab 18:55 Uhr

Auch die Welser haben am Freitag durch einen 90:79 Sieg bei den DUKES in Klosterneuburg den Einzug ins Cup Final-Four geschafft. Sie hatten dabei nicht so viel Mühe und konnten das Spiel von Mitte des 1. Viertels an kontrollieren. Mit dabei war zum ersten Mal im Dress der Flyers auch Neuverpflichtung Reginald Tyler Hines. Der 27 jährige US-Amerikaner nimmt die Position des Power Forwards ein. Das 198 cm große Kraftpaket spielte zuletzt bei Enosis Neon Paralimni in der Division A in Zypern und kann mit Stationen in Griechenland, Mazedonien und Deutschland aufwarten. Bei seinem Debüt erreichte er in knapp 17 Minuten 8 Punkte, holte 5 Rebounds und steuerte 2 Assists bei.

Treffsicher von außerhalb der 3-Punkte Linie zeigte sich am Freitag vor allem Carlos Novas Mateo, der 5 seiner 8 Versuche im Korb unterbringen konnte. Ein Double-Double verzeichnete an diesem Abend US-Legionär Siyani Chambers mit 17 Punkten und 10 Assists. In der Meisterschaft konnten die Welser ihr letztes Spiel gegen den UBSC Graz mit 88:66 gewinnen.

Die beiden bisherigen Begegnungen in der Meisterschaft konnten die SWANS für sich entscheiden. Dem doch eindeutigem 76:91 Auswärtserfolg Ende Oktober folgte der an Spannung kaum zu überbietende Overtime Krimi, der am Stefanitag 2017 in der Volksbank-Arena mit 107:104 endete. 

Enis Murati war in beiden Partien Highscorer auf Seiten der Schwäne, beim Heimspiel zeigte er mit 36 Punkten und 10 Assists eine spezielle Glanzvorstellung. Am Freitag im Cup hatte er zwar nicht seinen besten Wurftag, zeigte aber mit 11 Assists und 7 Rebounds seinen Kampfgeist. Ähnlich erging es Aaron Rountree vor seinem ersten Derby, aber auch er setzte mit 9 Rebounds und 4 Steals wichtige Akzente im Spiel. Alle Spieler um Kapitän Tilo Klette (am Freitag übrigens in weniger als 19 Minuten 24 Punkte, 9 Rebounds und 2 Blocks!!) sind fit und natürlich top motiviert.

Am letzten Sonntag im Spiel gegen die GUNNERS legten die Schwäne wieder Teambasketball vom Feinsten aufs Parkett und schlossen an die Leistungen vor dem Jahreswechsel an. Diese Einstellung sollte auch wieder der Schlüssel zum Erfolg für das Team von Bernd Wimmer jun. beim Derby am Montag sein. 

Wels ist nicht weit weg und für unser Team ist es – wie auch in den vergangenen Spielen – eine enorme Unterstützung, wenn es von zahlreichen Gmundner Fans angefeuert wird. Darum das Auto füllen und ab Richtung Norden. Auch wenn es der Faschingmontag ist, ein Besuch des SWANS-Faschingszelts am Rathausplatz in Gmunden ist auch nach dem Spiel bzw. am Faschingdienstag noch möglich.

GO SWANS GO