09.03.2018

Vorschau Runde 27

Nach der vorwöchigen Enttäuschung gegen Traiskirchen gab‘s für die Swans am Donnerstag auch in Kapfenberg nichts zu holen, man unterlag nach sehr durchwachsener Leistung beim Tabellenführer 77:95. Das zweite Donnerstag Spiel gewann Klosterneuburg – Oberwart 88:72, die restlichen Spiele der Runde finden erst heute statt. Damit zum kommenden Spiel am Sonntag:

Basket Swans Gmunden : Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
So, 17.00 Uhr, Volksbank Arena

Unser nächster Gegner ist eigentlich personell sehr gut besetzt, hat eine gute Mischung aus routinierten und jungen Spielern. Dass es bislang trotzdem nur zu Platz 8 reichte, liegt erstens daran, dass man sich bislang auswärts ziemlich schwertat, denn zu Hause hat man bereits alle 3 Spitzenteams auf seiner Abschussliste. Davon können bislang auch die Swans ein Lied singen, denn einem 86:72 Heimsieg steht ein 77:101 Auswärtsdebakel gegenüber. Zweitens ist Fürstenfeld auch sehr wurfabhängig, allen voran der ehemalige Euroliga-Spieler Marko Car: Treffen die Panthers ihre Distanzwürfe, wird’s für jeden Gegner schwer, wenn das aber nicht gelingt, ist das zumeist schon die halbe Miete.

Herausragend im bisherigen Verlauf der Meisterschaft agierte Wesley Gordon: Der Center ist nicht nur mit 16,55 Punkten im Schnitt in den Top 20 der Scorer, sondern mit 12 Rebounds/Spiel der mit Abstand beste Big-Man. Ergibt zudem die besten Effizienzwerte der Liga (27,09). Auch die anderen beiden Legionäre der Panthers, Marko Car (14,95 Punkte) und Christopher Reyes (16,77) befinden sich in den Top-20 der Scorerliste der ABL.

Die Starting 5 wird außer diesen 3 Spielern normalerweise vom sehr talentierten Jacob Ernst (ehemals Güssing) und dem routinierten Hannes Ochsenhofer (ehemals Oberwart) komplettiert. Von der Bank kommt auf der Guard-Position Paul Radakovics (wer sich noch erinnern kann, er verletzte sich im letzten Spiel in Gmunden so stark, dass er sogar von der Rettung abtransportiert werden musste. Glücklicherweise stellte sich die Verletzung „nur“ als Gehirnerschütterung heraus). Auf den Flügelpositionen kommen auch noch Luka Gaspar und Stefan Neudecker zu vielen Spielminuten.

Die Swans stehen nach der schwachen Performance der letzten Woche voll unter Druck, denn nur mit einem Sieg kann man den Anschluss an das Spitzenduo wahren. Außerdem muss man vor dem Cup-Final 4 jetzt noch jede Chance nutzen, wieder in Form zu kommen. Leider ging diese mit dem Nationalteambreak völlig flöten, gut, dass bis zum Final-4 noch 2 Wochen Zeit sind.
Ob Alex Wesby, der schon in Kapfenberg wegen einer Viruserkrankung nicht zur Verfügung stand, am Sonntag auflaufen kann, ist im Moment offen.

Liebe Swans-Fans, das sonntägige Spiel hat speziell aus mentaler Sicht große Bedeutung und wir hoffen, dass unser Team wieder aus dem Wellental rausfindet. Bitte helfen Sie mit Ihrem Kommen und Anfeuerung mit, dass der Turnaround gelingt.

GO SWANS GO