28.03.2018

Vorschau Runde 29

Als erstes nochmals vielen Dank an alle Swans-Fans für die großartige Unterstützung am Cup-Wochenende. All jene die in der Halle waren, sahen emotionsgeladenen, hochklassigen Basketballsport.

Nach den nervenaufreibenden Spielen am Wochenende und dem aus Gmundner Sicht, leider falschen Sieger, geht es bereits wieder mit "normaler" Basketballkost weiter.

Nach dem Motto „nach dem Cup Final Four ist vor den Play-Offs“, kommt mit dem kommenden Spiel gleich die nächste Standortbestimmung. Man wird sehen wieviel Substanz die beiden Partien am Samstag und Sonntag gekostet haben. Auf jeden Fall muss niemand den Kopf hängen lassen. In einem ebenbürtigen Kampf haben die Kapfenberger eben das Quäntchen Glück mehr gehabt. Das Auftreten der Swans gibt aber Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. 

Unter Beweis stellen können Sie das bereits bei der Partie

BC Hallmann Vienna vs. Basket Swans Gmunden
Do., 29.03. um 19:00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X

Großartig vorstellen muss man die Wiener Hallmänner nicht mehr. Einzig vielleicht deren Neuzugang Ryan Richards, aber auch der war schon einmal bei den Wienern engagiert. Genau in deren Meistersaison 2012/13 konnte der Brite sein Können einbringen und einiges zum ersten und bisher einzigen Meistertitel beitragen.

Die herausragenden Akteure beim BC sind die beiden Routiniers Jiri Hubalek und „NaNoNaNa“, Stjepan Stazic. Die beiden bringen es auf einen Punkteschnitt von 19,52 (Hubalek) bzw. von 24,76 (Stazic) pro Spiel, was mit Abstand den momentanen ersten Platz im ABL-Ranking für Stjepan bedeutet. Sie erzielten damit bisher mehr als 50% der Punkte für die Wiener.

Reger Dowell II hat sich inzwischen gut in der Bundeshauptstadt eingelebt und hat seinen Schnitt auf mittlerweile gute 14,08 Punkte gesteigert. Das macht den BC noch gefährlicher, hat er doch in den letzten Wochen auch seine Defense verbessern können, liegen damit allerdings weiterhin mit einem Wert von 31,04 per Spiel noch an letzter Stelle der Reboundwertung. Im Vergleich dazu schaffen die Swans 34,36 bei den Boards.

Was die Wiener auf jeden Fall gut können, ist werfen. Sie schafften in ihren bisherigen 25 Begegnungen nicht weniger als 2.192 Punkte, ein Schnitt von 87,68 pro Spiel und das sind dann durchschnittlich 2 Punkte mehr als bei den Gmundnern, womit sie ebenfalls den ersten Platz im Ranking einnehmen.

Nach den Strapazen der beiden intensiven Spiele vom letzten Wochenende sind die Swans noch am Regenerieren, was niemanden wirklich verwundern wird. Daniel Friedrich kuriert noch seine Rückenbeschwerden aus. Auch Toni Blazan laboriert noch immer an seiner Knöchelverletzung, die noch nicht vollständig ausheilen konnte.

Trotzdem heißt es die ganzen Kräfte zu bündeln. Es geht um nichts weniger als um eine gute Ausgangslage für die Play-Offs. 8 Runden dauert der Grunddurchgang noch. Eine Niederlage der Swans würde den Lions wieder Chancen auf den 2. Tabellenplatz geben. Eigentlich ist die Begegnung gegen den BC Vienna ein „4-Punktespiel“. Würden die Wiener gewinnen, verkürzen sie den Rückstand auf Gmunden auf 6 Punkte. Gewinnen die Swans, wären es aber deren 10 Punkte Abstand, was schon einem kleinen Ruhekissen auf den BC gleichkommen würde. Im direkten Vergleich könnten die Mannen von Coach Bernd Wimmer nicht mehr überholt werden, also gleichbedeutend mit einem zusätzlichen Vorteil von einem Sieg.

Es liegt also in den eigenen Händen, das Beste daraus zu machen. Wir wünschen dem Team ein gutes Spiel, mögen all ihre Kräfte ausreichen und zum Erfolg führen.

GO SWANS GO