15.03.2019

Vorschau Runde 29

Wer die letzten drei Heimspiele in der Volksbank-Arena miterlebte, war sich teilweise nicht sicher, ob immer die gleichen Akteure am Parkett waren. Einer knappen, hart umkämpften Niederlage gegen die GUNNERS folgte ein fulminanter Auftritt im Derby gegen die FLYERS aus Wels. Bei dieser Begegnung passte beinahe alles über die volle Distanz. Und auch am Donnerstag beim Spiel gegen den BC Vienna erschien es nach 15 Minuten und 16 Punkten Vorsprung, als würde es in dieser Gangart weitergehen. Doch von einem Moment auf den anderen ging plötzlich gar nichts mehr. Diese Auf und Abs wiederholten sich auch in Hälfte zwei, am Ende reichte es glücklicherweise doch für einen Erfolg und zwei wichtige Punkte.

Es zeigte sich wieder einmal in dieser Saison, dass der Tabellenplatz und die Statistik noch kein Garant für einen Sieg sind. Und so darf man auch den nächsten Gegner nicht unterschätzen beim Spiel

Fürstenfeld PANTHERS – BASKET SWANS Gmunden
Samstag, 16.3.2019, 19:00 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld

Die drei bisherigen Saisonspiele gingen klar an die SWANS, insgesamt gab es in den letzten fünf Spielen keine Niederlage gegen die PANTHERS, in den letzten zehn Duellen konnten die Steirer nur einen Sieg feiern. Die Fürstenfelder haben sich am Donnerstag von Headcoach Adnan Bajramovic getrennt. Ausschlaggebend dafür war nicht nur die siebente Niederlage in Folge, sondern auch der Umstand, dass diese Partie gegen die Timberwolves aus Wien nach einer 65:50 Führung am Ende des 3. Viertels noch aus der Hand gegeben wurde und schlussendlich mit 80:85 verloren wurde. Interimistisch betreuen Sport-Chef Christoph Nagler und Kapitän Marko Car die Fürstenfelder.

Car ist es auch, der bei den Raubkatzen die meisten Punkte erzielt und auch die Assist-Wertung anführt. In der jüngsten Partie erzielte er 24 Zähler, Topscorer war jedoch mit seinem Season-High Mario Spaleta mit 32 Punkten. 

Kaum zu glauben bei diesen Zahlen, aber die PANTHERS liegen in der Offensiv-Wertung der ABL an letzter Stelle, die SWANS an erster! Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte Marco Car von den Schwänen auf 7 Punkte gedrückt werden und meinte danach: „Es war schwer für mich gegen diese physische Defensive zu scoren.“ Wäre schön, wenn er diese Aussage auch nach diesem Spiel machen müsste.

Da es bei dieser Partie auch darum geht, noch mehr Selbstvertrauen für das Raiffeisen Cup Final Four am nächsten Wochenende in der Volksbank-Arena zu tanken, wird das Team von Headcoach Bernd Wimmer jun. alles geben, damit die Serie der Steirer von fünf Heimniederlagen nicht zu Ende geht. Beim letzten Aufeinandertreffen in der Stadthalle Fürstenfeld war Enis Murati Topscorer der Schwäne, beim Spiel im Jänner in Gmunden übernahm der Ex-Panther Toni Blazan diese Rolle. Nicht dabei sein kann der erkrankte Thomas Buchegger, Devin White ist zwar angeschlagen, wird aber mit auf die Reise gehen.

Teamplay, eine gute Defense und die gewohnt guten Scorerqualitäten der SWANS sollten es ermöglichen, dass die Mannschaft als Sieger dieser Partie die Heimreise aus der Steiermark antreten kann. Halten wir dem Team dafür die Daumen!

GO SWANS GO