05.04.2019

Vorschau Runde 32

Bereits am Donnerstag gab es eine komplette Runde, die mit folgenden Ergebnissen endete:

Die Swans siegten bei UBSC Graz ohne Klette und White 102:83 (50:46). Nach einer durchwachsenen ersten Spielhälfte setzte man sich durch verbesserte Defense am Ende des dritten Viertels ab und spielte danach den Sieg mit sehr gutem Offensivbasketball sicher nach Hause.

Oberwart siegte gegen Klosterneuburg 88:80, Kapfenberg deklassierte Wels 88:63 und unser Gegner am Sonntag Traiskirchen gewann hauchdünn 92:91 über die Timberwolves. Schließlich endete das Spiel Fürstenfeld gegen BC Vienna endete 101:109.

Basket Swans Gmunden – Arkadia Traiskirchen Lions
So., 17:00 Uhr, Volksbank Arena

Unser nächster Gegner war in der Anfangsphase der Meisterschaft konstant an der Tabellenspitze zu finden, ehe eine langwierige Verletzung von Jozo Rados einen steten Rückfall in der Tabelle einleitete. Seit Rados wieder zur Verfügung steht, zeigt die Formkurve aber wieder stark nach oben, die Lions werden in den Play-offs einen mehr als unangenehmen Gegner darstellen, auch wenn sie gegen den Heimvorteil ankämpfen müssen. Neben Rados sind vor allem die Guards Danek, Güttl und Ray das Herzstück der Mannschaft.

Die bisherigen Saisonduelle: Das erste Spiel endete mit einem 83:79 Overtime-Sieg der Lions, danach gewann Gmunden zu Hause 75:64 (da verletzte sich Rados) und auswärts 87:80.

5 Runden vor dem Ende haben die Swans im Viertelfinale fix Heimvorteil, da sie nicht mehr aus den Top-4 verdrängt werden können. Wollen wir auch in einem möglichen Semifinale Heimvorteil haben, dann müssen wir Oberwart noch überholen. Die direkte Begegnung steigt in der vorletzten Runde in Oberwart, bis dahin müssen die Swans in Schlagdistanz bleiben, um noch eine Chance zu haben (bei einem Sieg wäre man im direkten Duell bei Punktegleichheit vorne).

Wir hoffen, dass unsere Mannschaft das „Kapfenberg-Trauma“ nach dem Sieg in Graz am Sonntag endlich abgelegt hat und mit Ihrer Unterstützung einen Erfolg landen kann.

GO SWANS GO