15.04.2017

Vorschau Runde 33

Schön langsam neigt sich die reguläre Saison seinem Ende zu, doch für unsere Schwäne ist erfreulicherweise lange noch nicht Schluss.

Durch die soliden Leistungen während der Hauptrunde - in guten wie in schlechten Zeiten - haben sie sich vorzeitig die Teilnahme an den Playoffs gesichert und werden, wenn alles nach Plan weitergeht, als Zweitplatzierter direkt in das Halbfinale einsteigen. Zwar läuft es derzeit nicht ganz so rund, doch wie gesagt, das gesetzte Saisonziel konnte bereits einige Runden vor Schluss des Hauptbewerbs so gut wie sicher erreicht werden, weshalb das Team mit aller Ruhe ins Burgenland reisen kann, denn dort steht der Schlager der Runde am Programm:

Redwell GUNNERS Oberwart - SWANS Gmunden
Montag, 17.4.2017, 19:00 Uhr, SPH Oberwart,
SKY Sport Austria ab 18:45 Uhr

Dass Oberwart nicht gerade unser absoluter Lieblingsgegner ist, kann man auch an der Statistik erkennen: von den bisherigen drei Aufeinandertreffen in der laufenden Meisterschaft konnte keines gewonnen werden, ebenso ging das Spiel im CUP Halbfinale in der Heimhalle der Kanoniere verloren. Doch zumindest in der Meisterschaft konnte man von Spiel zu Spiel die Korbdifferenz verringern und teilweise wurden Spiele über lange Strecken weitgehendst offen gehalten. 

Die einzelnen Akteure der Südburgenländer müssen wohl nicht extra vorgestellt werden, fast zu gut kennt man schon die „legionäre“ Starting Five mit teilweiser österreichischer Beteiligung. Auch die Liste der Kategorien der Team Leaders liest sich wie ein amerikanisches Telefonbuch (Jackson Jr., Cumberbatch, McNealy, Traylor, Kuakumensah). Das zeigt aber - wieder einmal - dass die GUNNERS perfektes Fingerspitzengefühl bei der Kaderzusammenstellung und vor allem beim Scouting beweisen. 

Bei den SWANS belegen immerhin in 16 dieser 24 Kategorien Österreicher Platz 1 und die meisten dieser Spieler haben schon einige Jahre(zehnte) Basketballerfahrung (Klette, Murati, Friedrich). Und darin liegt auch sicher die große Hoffnung des Gmundner Trainerteams Wimmer & Pinezich, nämlich in der Routine.

Aus der Krankenabteilung gibt es positives, aber leider auch wieder negatives zu berichten. Einerseits wird Michael Ojo nach seiner Pause gegen Wien möglicherweise wieder ins Geschehen eingreifen können, andererseits konnte Enis Murati aufgrund einer Verkühlung diese Woche nur sehr eingeschränkt am Training teilnehmen. Zudem steht der Geburtstermin seines ersten Kindes an – auch daher ist es möglich, dass er die Reise ins Burgenland nicht antreten kann. Auf Austin Steed wird man ja noch länger verzichten müssen.

Es wäre natürlich eine schöne Sache die möglicherweise noch notwendigen 2 Punkte gerade gegen den Tabellenführer zu machen, aber wie oben schon dargelegt ist momentan jeder Sieg eine schöne Draufgabe, eine eventuelle Niederlage aber auch absolut kein Beinbruch. Dass die SWANS jeden Gegner besiegen können wenn alle Spieler physisch und mental fit sind, daran zweifelt - zumindest im Gmundner Lager und bei den Fans - wohl niemand. Auch wenn die Anzahl der mitreisenden Unterstützter aufgrund des Abendtermins und der Entfernung wahrscheinlich überschaubar sein wird, können wir doch von zu Hause - vor dem Fernseher oder dem Liveticker - fest die Daumen drücken.

GO SWANS GO