21.04.2017

Vorschau Runde 34

Das vorletzte Spiel im Grunddurchgang steht an. Die letzten Entscheidungen wer in den Play-Offs spielen und für wen die Saison in einigen Tagen vorbei sein wird, sind gefallen. Einzig die Platzierungen wer gegen wen anzutreten hat, sind noch ausständig. Unumstritten ist nur der 1. Platz und damit das Heimrecht bis in ein mögliches Finale. Den haben sich die Oberwart Gunners schon vor einiger Zeit sichern können.

Daran hätte auch ein möglicher Sieg beim letzten Aufeinandertreffen mit den Swans am vergangenen Ostermontag nichts mehr ändern können. Trotzdem war es natürlich schon wichtig dem Ganzen den Touch eines Play-Off Spieles für die kommenden Aufgaben zu geben. Es war auch bis zum Ende des Spieles eine enge Partie mit dem letztendlich besseren Ende für die Redwell Gunners. Es war aber zu bemerken, dass obwohl drei Stützen der Swans gefehlt haben, die anderen mehr als vollwertig in die Presche gesprungen sind. Allen voran wieder unser Oldie Tilo Klette. Oldie but Goldie, heißt es so schön und er zeigte das den Gunners auch oftmals, als gäbe es kein Morgen. Es waren sicherlich auch wichtige Ansätze für den Trainerstab dabei zu sehen, woran vor allem noch für die nächste Phase der Saison gearbeitet werden muss.
Abgesehen von den Verletzten, war der Grund für das Fehlen von Enis bei diesem Game ein sehr erfreulicher. Enis und seine Julia sind erstmals Eltern einer süßen kleinen Lara geworden.

Die Swans Family gratuliert von dieser Stelle den beiden und dem "jüngsten" Swansmitglied aufs Herzlichste.

Wie eingangs schon geschrieben, ist nur der erste Platz in der Tabelle bisher fix. Das heißt auch, das Gmundner Team muss sich noch anstrengen den notwendigen Sieg, der den 2 Platz und dem damit verbundenen automatischen Einzug ins Semifinale der Snickers Play-Offs 2017 zu sichern. Das können die Swans im kommenden Spiel am Sonntag erreichen, bei

Basket Swans Gmunden vs. Klosterneuburg Dukes
am 23.04.2017 um 17 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden

Die Dukes hatten sicherlich auch schon einmal bessere Zeiten. Man war sich am Beginn der Saison bewusst nicht um die vorderen Plätzen mitspielen zu können. Zu groß war der Aderlass einiger langjähriger Stützen die entweder ihre Karriere beendet haben oder am Ende dieser, jetzt kleinere Brötchen backen.Curtis "C-Bo" Bobb, Ramiz Suljanovic, Jason Chappell um nur einige zu nennen, waren lange Zeit das Um und Auf in einer in den letzten Jahren sehr starken, erfolgreichen Dukes Mannschaft, die als Highlight 2012 in einem spannenden Finale gegen die Swans, nach langer Zeit wieder den Meistertitel holen konnte.

In diese Saison ist man mit einer jungen Mannschaft und einem neuen Trainer gestartet. Zu Beginn gab es auch den einen oder anderen Sieg. 2017 warten die Herzöge allerdings noch auf ein Erfolgserlebnis und wollen mit einem positiven Ergebnis eine doch eher durchwachsene Saison zu einem Ende bringen.

Gerade ein angeschlagener B(oxer)asketballspieler darf aber niemals unterschätzt werden. Sie haben nichts zu verlieren, die Swans allerdings noch den einen wichtigen Sieg zu holen. Das vorab ausgegebene Saisonziel ist mit dem Erreichen des Viertelfinales bereits erreicht. Jetzt möchte man natürlich noch mehr.

Dass das Team das draufhat, wurde schon häufig unter Beweis gestellt. Die Gunners mussten deswegen zuletzt gegen Ende des Spieles mit ihren 5 US-Amerikanern alles dagegenhalten, um den Sieg gegen die aufopfernd spielenden Gmundner doch noch einzufahren. Es waren die berühmten Kleinigkeiten die den Unterschied ausmachten. Das wird man gegen die Dukes verbessern und sich die richtige Shape für Bevorstehendes holen.

Natürlich würde sich das gesamte Team wieder auf eine gewohnt ordentliche Unterstützung von den Rängen freuen. Die treuen Swans Fans werden sie nicht enttäuschen.

GO SWANS GO !!!