20.04.2019

Vorschau Runde 35

Der Grunddurchgang geht in die Endphase. Letzten Donnerstag war das letzte Heimspiel vor den Playoffs, die mit 01. Mai beginnen werden.

Das Spiel gegen die Timberwolves wurde dem Ergebnis nach relativ klar gewonnen, was aber zwischenzeitlich nicht immer so eindeutig war. Obwohl aufgrund von Verletzungen zahlreiche junge Wölfe gegen die Swans aufliefen, hielten diese ordentlich dagegen und boten den Gmundnern einen tapferen Fight. Auch die jungen Swans bekamen noch einige Spielzeit und nutzten diese für wertvolle Spielpraxis.

Das vorletzte Grunddurchgangsduell lautet

 

Unger Steel Gunners Oberwart vs. Basket Swans Gmunden

So. 21.04. um 17:00 Uhr in der SPH Oberwart

 

Die Gunners hatten in der letzten Runde mit den Kapfenberg Bulls einen ungleich schwierigeren Gegner, noch dazu in deren Heimhalle. Schlussendlich feierten sie einen knappen, aber verdienten Auswärtssieg und haben damit den Bulls erstmals seit 14 Spielen wieder einmal eine Niederlage zugefügt.

An der Spielanlage selber hat sich bei den Gunners seit der denkwürdigen knappen Cupniederlage gegen die Swans vor einem Monat, nicht verändert. Die Oberwarter spielen einen extrem physischen und athletischen Basketball, mit dem eigenen Publikum im Rücken noch um eine Spur schärfer, als bei einem Auswärtsspiel.

 

Die Ausgangssituation für die Swans ist sehr einfach – es zählt nur ein Sieg über die Gunners. Im Falle einer Niederlage sind die Burgenländer für Gmunden nicht mehr einzuholen.

 

Bei den Swans hat sich der bereits reduzierte Kader leider durch Verletzungen noch weiter verkleinert. Neben Mateo Hofinger, der sich am Ende des Spieles eine Bänderverletzung zugezogen hat, wird auch Toni Blazan gegen die Gunners ausfallen. Der Käpitän Tilo Klette ist noch genauso wenig einsatzbereit, was auch eventuell bei Enis Murati passieren könnte, der angeschlagen aus dem Timberwolves-Spiel herausging.

Das restliche Gmundner Team muss nun mit der Größe dieser Aufgabe wachsen und die Spieler müssen zeigen, was sie in den letzten Monaten dazugelernt haben. Das ohnehin schwierige Spiel ist in dieser Aufstellung noch eine größere Herausforderung. Am Ende zählt nur der Sieg und den werden die Swans sicher nicht kampflos verschenken.

 

GO SWANS GO