18.05.2018

Vorschau Semifinale # 3

Wer hätte wohl gedacht, dass die Serie nach 2 Auswärtsspielen mit 2:0 für die Swans nach Gmunden kommt. So erfreulich dieser Zwischenstand auch auf den ersten Blick erscheint, man muss wohl in Hinblick auf die Fortsetzung der Serie schon genau drauf schauen, wie knapp diese Begegnungen verliefen.

Spiel 1 endete 68:66, wobei die Swans in den letzten 5 Minuten nicht mehr scoren konnten und nur mit einer außerordentlich guten Defense-Leistung den Vorsprung über die Runden brachten.
Spiel 2 stand nach 32 Minuten 68:55 für die Lions, die Swans schienen schon klar auf der Verliererstraße. Aber angeführt von einem topscorenden Enis Murati (16 Punkte in 8 Minuten) rettete man sich mit einer großartigen Aufholjagd noch in die Overtime, die man dann eigentlich dominierte, auch weil Traiskirchen schon massive Foulprobleme hatte. Endstand 89:81 (77:77).

Basket Swans Gmunden – Traiskirchen Lions
Sa., 19.30 Uhr, Volksbank Arena

Spätestens wenn man sich die Ergebnisse des Grunddurchganges anschaut muss man erkennen, dass das samstägige Spiel sicher kein einfaches Unterfangen wird. Denn beim letzten Auftritt der Lions gewannen diese in Gmunden 70:67. Und diese Partie war durchaus mit einer der beiden Semifinali vergleichbar, denn da holte Traiskirchen in den letzten Sekunden noch die Kastanien aus dem Feuer, schien einige Minuten vorher schon aussichtslos zurück.

Für die Lions, die ja aufgrund des Heimvorteils und auch der Ergebnisse des Grunddurchganges (3:1 Siege über die Swans) als Favorit in dieses Semifinale gestartet sind, ist am Samstag also ein Do-or-die-Game. Die Swans hätten noch eine zweite Chance am Montag, wollen aber natürlich auch schon am Samstag den Sack zumachen. Falls Traiskirchen beide Spiele in Gmunden gewänne, gäbe es nächsten Mittwoch ein finales fünftes Spiel, das wäre dann wieder im Lions-Dome.

Was wird am Samstag entscheidend sein: Bisher waren beide Teams defensiv sehr intensiv unterwegs, wer diese Aggressivität auch heute besser aufs Parkett bringt, der hat gute Karten, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Und natürlich sind die persönlichen Match-ups wichtig: Bester Traiskirchner war bislang in beiden Partien Benny Güttl, aber auch Ray, Danek und phasenweise Brkic bereiteten den Swans einige Probleme. Beim sonstigen Topscorer Flo Trmal gab’s noch einige Luft nach oben, aber bei ihm ist eine Leistungsexplosion immer drinnen. Traiskirchen baut genauso wie die Swans auf viel Teamplay, da spielen Suljanovic, Andjelkovic und Martin Trmal auch wichtige Rollen.

Bei den Swans hofft man, dass die Trefferquote auch diesmal passt, die war ja in Spiel 2 bereits sehr gut, 11 getroffene Dreier sind ja nicht wenig.

Liebe Swans-Fans, wir erwarten am Samstag ein überaus aggressives und ausgeglichenes Spiel, das eventuell auch durch die Unterstützung von den Rängen entschieden werden kann. Daher bitte volle Anfeuerung unserer Swans, wir könnten erstmals seit 2012 wieder einen Finaleinzug fixieren, das wär doch was. Und – Swans Fans kommen in Weiß!

GO SWANS GO